Neuer Jailbreak für iOS 8.1.1 und iOS-8.2-Beta aus China

Kaum schließt Apple mit iOS 8.1.1 eine Reihe von Sicherheitslücken, will die chinesische Gruppe TaiG dieses Update schon geknackt haben. Rätsel gibt der Zeitpunkt der Veröffentlichung auf.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 46 Beiträge

Den neusten iOS-Jailbreak von TaiG gibt es bisher nur auf chinesisch. Solange das Tool nicht ausführlich getestet wurde, bleibt Vorsicht angesagt.

(Bild: TaiG)

Von
  • Alexander Spier

Keine zwei Wochen nach der Veröffentlichung von iOS 8.1.1 hat die chinesische Hackergruppe TaiG bereits einen Jailbreak dafür veröffentlicht. Das besondere daran: Es soll auch die aktuelle zweite Beta-Version von iOS 8.2 aushebeln können. Das hat im Netz Spekulationen ausgelöst, denn so kann Apple die entsprechende Lücke noch vor der Veröffentlichung von iOS 8.2 zu schließen.

Unter dem Twitter-Account MuscleNerd spekuliert ein Entwickler deshalb über ein Wettrennen zwischen den chinesischen Hackergruppen TaiG und PanGu. Mit dem Update auf 8.1.1 hat Apple gerade erst den Jailbreak von PanGu untauglich gemacht. Auch Geld soll bei der raschen Entwicklung eine Rolle spielen, so dass sich die scheinbar voreilige Veröffentlichung für die schnellste Gruppe trotzdem lohnt. Beide Gruppen betreiben zum Beispiel eigene App-Stores.

Der ebenfalls in der Jailbreak-Szene aktive MuscleNerd ist Teil der Entwicklergruppe Evad3rs, deren Evasi0n-Jailbreak für iOS 7 kurzzeitig in Verruf gerietet – weil es ausgerechnet den alternativen App-Store von TaiG integrierte, in dem auch Raubkopien zu finden sind.

Bislang funktioniert der TaiG-Jailbreak nur von Windows-PCs aus. Auf der ausschließlich in chinesisch gehaltenen Webseite gibt es ein knapp 46 MByte großes Tool zum herunterladen, ebenfalls nur in chinesisch. Es enthält sowohl den alternativen App-Store Cydia, als auch einen chinesischen Shop. Beide lassen sich optional installieren. Da bisher keine seriöse Analyse darüber vorliegt, welche Lücke das Programm nutzt und ob die Software frei von Spyware und anderen bösen Überraschungen ist, bleibt Vorsicht angesagt. Windows SmartScreen etwa verhindert die Ausführung des Programms von vornherein.

Ersten Nutzerberichten zufolge soll der Jailbreak problemlos klappen. Allerdings empfiehlt TaiG zuvor der Sperrbildschirm und die Ortungsfunktion "Mein iPhone suchen" zu deaktivieren, da sie den Jailbreak-Prozess stören könnten. Kompatibel sind alle aktuellen Apple-Geräte, auf denen iOS 8.0 und darüber läuft. (asp)