Neuer Musikdienst streamt in 23 Ländern

Rara.com bietet über den PC Zugriff auf einen Katalog von 10 Millionen Titeln. Wer das Steaming-Angebot auch auf dem Smartphone nutzen will, muss tiefer in die Tasche greifen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 28 Beiträge
Von
  • Volker Briegleb

Der neue Streaming-Anbieter Rara.com geht in dieser Woche in Deutschland und 22 weiteren Ländern an den Start. Rara biete Zugang zu rund zehn Millionen Titeln aller großen Plattenfirmen, teilte der Anbieter am Dienstag in London mit. Das Angebot nutzt die Infrastruktur des britischen Dienstleisters Omnifone, der Online-Musik-Plattformen im Auftrag Dritter betreibt.

Rara.com lässt sich am PC mit einem Browser nutzen, darüber hinaus gibt es eine App für Android-Smartphones. Eine iPhone-App werde in Kürze ebenfalls zur Verfügung stehen, sagte eine Sprecherin. Auch die Nutzung des Angebots auf handelsüblichen Tablets soll möglich sein. Der Online-Zugang zu rara.com kostet regulär rund 5 Euro im Monat, bei der Nutzung mobiler Geräte werden 10 Euro fällig. In den ersten drei Monaten kostet der Dienst rund 1 Euro, mobil 2 Euro.

Der Anbieter hat nach eigenen Angaben Lizenzvereinbarungen mit den vier großen internatioanlen Plattenfirmen sowie einigen Indie-Labels geschlossen. Auch mit den Verwertungsgesellschaften, darunter die deutsche Gema, sei man einig. (vbr)