Menü

Neuer Selbsttest für Online-Sucht

Ob ihre Internetnutzung schon eine kritische Stufe erreicht hat, können Jugendliche nun selbst testen. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat für ihre Webseite www.ins-netz-gehen.de einen Selbsttest entwickelt, der klären hilft, ob die in Chats, sozialen Netzwerken oder bei Onlinespielen verbrachte Zeit auf eine Abhängigkeit hinweist. Dazu müssen Jugendliche zum Beispiel Fragen beantworten wie "Wie häufig schlafe ich zu wenig wegen des Internets? Wie oft freue ich mich schon auf die nächste Internetsitzung?" erläutert die Organisation.

Das Testergebnis stuft nicht nur das Surfverhalten ein, sondern gibt Jugendlichen auch Tipps, wie sie ihre Zeit vor dem Computer reduzieren können. Ein Instrument dafür ist beispielsweise der Online-Wecker, der dabei helfen kann, die Zeit im Internet besser im Blick zu behalten. Aufgelistet sind darüber hinaus auch Beratungsstellen vor Ort, an die sich Jugendliche wenden können.

Anzeige

Einer im Herbst 2011 vorgestellten Studie zufolge sollen rund 560.000 Menschen in Deutschland als internetsüchtig einzustufen sein. Das entspricht knapp 1 Prozent der 14- bis 64-Jährigen. In der Altersgruppe von 14 bis 24 soll der Anteil noch deutlich höher liegen: 2,4 Prozent abhängige und fast 14 Prozent "problematische Internetnutzer". (dpa) / (axk)

Anzeige