Menü

Neuerungen von Internet Explorer 8 bekannt [Update]

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 141 Beiträge

Nachdem Microsoft bisher von Internet Explorer 8 nur wenige Details bekannt gegeben hat, wird eine Betaversion des neuen Browsers offenbar heute Abend auf der Konferenz Mix 08 vorgestellt. Schon jetzt ist ein "Readiness Toolkit" im Netz, das die Neuerungen des Browsers beschreibt – und einige davon klingen nicht uninteressant.

Update:
Inzwischen stehen die Downloads der IE8 Beta 1 für Windows Vista und Windows Server 2008, deren x64-Versionen, für Windows XP (SP2) und Server 2003 (SP2) sowie XP x64 und Server 2003 x64 bereit. [/Update]

So will Microsoft dem Benutzer typische Aktivitäten komfortabler zugänglich machen, die sich bei dem Besuch einer Website ergeben, beispielsweise das Versenden von Daten per Mail oder das Nachschlagen einer Adresse bei einem Stadtplandienst. IE8 wird solche Aktionen per Kontextmenü möglich machen. Installieren kann sie sich der Benutzer per JavaScript von beliebigen Websites. Dazu muss ein Entwickler diese Aktion in Form eines XML-Dokuments beschreiben.

Eine zweite Neuerung scheint in der Mitte zwischen Newsfeeds, Widgets und Firefox' Live Bookmarks angesiedelt. "WebSlices" hängt der Benutzer in seine Favoritenleiste ein, ein Klick darauf macht den schnellen Blick auf Wetterbericht und Börsenkurse möglich. Diese Favoritenleiste hieß früher Links-Leiste und bietet außer Lesezeichen und WebSlices auch Newsfeeds und Verweisen auf lokale Dokumente Platz. Webdesigner können Bereiche auf ihrer Site als WebSlice kennzeichnen, indem sie ihnen bestimmte class-Attribute zuweisen – ganz im Sinne von Microformats.

In Sachen Webstandards bessert der Browser nach. Von CSS 2.1 will IE8 die @page-Medien für verschönerte Druckausgabe übernehmen. Weitere Details zur Unterstützung von CSS 2.1 sind noch nicht bekannt, doch Microsoft will ebenso wie die anderen Browser auch bereits Teile von CSS3 implementieren. Die Syntax der CSS-Selektoren soll sich auch unabhängig von CSS nutzen lassen, wie dies viele JavaScript-Bibliotheken vormachen und ein W3C-Entwurf skizziert. Daten-URIs erlauben nun auch im IE die Einbindung von Grafiken direkt im HTML-Quelltext. Bessere Unterstützung von XML-Namensräumen erleichtert die Vermischung verschiedener Dokumentenformate. Eine neue Developer Toolbar soll den Entwicklern die Arbeit erleichtern.

Vielleicht wird IE8 die Entwicklung von Ajax-Anwendungen kräftig anschieben. Neue Funktionen gehen das Problem der Navigation und der Konnektivität an; mit DOM Storage implementiert IE8 einen in HTML5 spezifizierten Speichermechanismus, den auch Firefox bereits kennt. Zusammen könnte das einen ähnlichen Funktionsumfang bieten wie Google Gears zum Speichern von Offline-Daten. Außerdem will IE8 Ajax-Verbindungen zu anderen Domains zulassen; wie der Browser die möglichen Sicherheitsprobleme lösen will, geben die bisher publiken Dokumente nicht preis.

Von der Konkurrenz hat sich IE8 die Wiederherstellung geborgt, die nach Abstürzen für nahtloses Weiterarbeiten zum Beispiel mit den zuvor offenen Tabs sorgt. Als größere Neuerung preist Microsoft auch die Verbesserungen am Phishing-Filter an, die die Vorgängerversion eingeführt hatte. Bugs sollen bei der HTML-Kompatibilität und bei den DOM-Funktionen beseitigt worden sein, ein bekanntes Speicherleck soll geschlossen und generell die Geschwindigkeit erhöht worden sein.

Das Readiness Toolkit enthält auch Links auf die Beta 1 von IE8 – die allerdings ebenso wie die Details der Dokumentation zur Stunde noch ins Leere führen. (heb)

Anzeige
Anzeige