Menü

Neues Chrome-Design: Tabs werden runder

Der Chrome-Browser bekommt bald ein neues Aussehen und verliert einige Ecken und Kanten: Die Tabs werden runder, ebenso die Adressleiste. Einen ersten Blick auf die Änderungen gewährt die Canary-Version von Chrome.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 57 Beiträge
Neues Chrome-Design: Mehr Rundungen für Tabs und Adressleiste

Google arbeitet an einem neuen Design für seinen Chrome-Browser. Einen ersten Vorgeschmack auf die kommenden Veränderungen gibt nun die Canary-Entwicklerversion des Browsers. Auffällig sind vor allem die abgerundeten Browser-Tabs und die abgerundete "Omnibar" (Adressleiste). Außerdem rutscht das Nutzer-Icon neben die Omnibar und die eckige Schaltfläche für neue Tabs verwandelt sich zu einem Plus-Symbol.

Neues Chrome-Design (oben): rund statt eckig.

Um einen Blick auf des Chromes neue Kleider zu werfen, muss man die aktuelle Canary-Version 68 installieren und unter chrome://flags#top-chrome-md das UI-Layout "Refresh" auswählen. Nach einem Neustart sind die runden Tabs zu bestaunen. Es handelt sich um einen frühen Status: Für die nächsten Wochen sind weitere Änderungen zu erwarten, ehe das neue Design irgendwann in der stabilen Version zu sehen sein wird.

Das neue Chrome-Design folgt dem "Material Design Refresh" (MdRefresh), das auch als "Material Design 2" (MD2) bekannt ist, berichtet 9to5Google. Die Designsprache samt ihrer Rundungen dürfte auch in der neuen Bedienoberfläche von Gmail zu sehen sein, die Google bald freigeben soll. Weitere Details zum überarbeiteten Material Design könnte es auf der Google I/O geben; die Entwicklerkonferenz startet am 8 Mai. Auf der I/O 2014 hatte Google seine Designrichtlinien erstmals vorgestellt. (dbe)

Anzeige
Anzeige