Neues Gear-VR-Headset von Samsung und Oculus: Preis halbiert, vier kompatible Handys und Netflix

Die erste "echte" Consumer-Version der GearVR-Smartphone-Halterung soll im November in den Handel kommen. Die Brille ist nicht nur 22% leichter als der Vorgänger, sondern auch halb so teuer. 99 Dollar ruft Samsung in den USA auf.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 17 Beiträge

Samsung-Manager Peter Koo stellte die neue Gear-VR-Brille auf der Entwicklerkonferenz Oculus Connect vor. Überraschung: Statt 199 kostet das Gerät nur noch 99 US-Dollar.

(Bild: J.-K. Janssen / heise online)

Von
  • Jan-Keno Janssen

Samsung und Oculus haben auf der Oculus-Connect-Konferenz in Los Angeles eine dritte Version ihres Virtual-Reality-Smartphone. Headsets Gear VR angekündigt. Die Brille, die erstmals nicht mehr den Zusatz "Innovators Edition" trägt, ist mit allen aktuellen Samsung-Smartphones kompatibel: Galaxy Note 5, S6 Edge+, S6 und S6 Edge. Die neue Gear VR soll in den USA zum "Black Friday", also am 27. November, in den Handel kommen; in Europa kurz darauf. Statt 199 kostet die neue Brille in den USA nur noch 99 US-Dollar. Ein Europreis steht noch nicht fest.

Anders als rein mechanische Smartphone-VR-Halterungen wie Google Cardboard unterstützt die Gear VR das Handy mit eigenen Headtracking-Sensoren. In der Praxis führt das zu einer deutlich flüssigeren Umsetzung der Kopfbewegungen in die virtuelle Realität. Die Erkennung der Kopfbewegungen kann mit verkabelten Brillen wie Oculus Rift oder HTC Vive mithalten, allerdings fehlt bei der Gear VR die Erkennung der Position im Raum.

Die "Gräben" im Touchpad der Gear VR sollen den Finger führen.

(Bild: J.-K. Janssen / heise online)

Die neue Gear VR scheinen Samsung und Oculus als erste "echte" Consumer-VR-Brille zu vermarkten: Während die beiden Vorgängerinnen noch den etwas verschämten Zusatz "Innovator Edition" trugen, fehlt dieser bei der dritten Version. Die Brille sieht auf den ersten Blick genauso aus die älteren Varianten. Nimmt man sie in die Hand fällt, aber sofort das deutlich geringere Gewicht aus: Die neue Gear VR bringt nur noch 280 Gramm auf die Waage, 22 Prozent weniger als die Vorgängerin. Außerdem hat das Touchpad nun statt einer glatten Oberfläche "Gräben", die den Finger in die richtige Wisch-Richtung führen sollen (siehe Foto).

Neben neuer Gear-VR-Hardware gibt es auch einen Haufen neuer Software. Bei der Oculus-Präsentation standen Video-Anwendungen im Vordergrund, unter anderem wurden angekündigt: VR-Apps von Netflix, Twitch, Vimeo, Hulu, Tivo, Lionsgate und 20th Century Fox. (jkj)