Menü

Neues Palm-Handy: Rückkehr als Accessoire-Smartphone

Ein kalifornisches Startup bringt ein neues Handy mit dem Namen "Palm" auf den Markt. Es funktioniert nur in Verbindung mit einem anderen Smartphone.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 93 Beiträge
Neues Palm-Handy: Rückkehr als Accessoire-Smartphone

(Bild: Palm)

Das kalifornische Startup, das die Markenrechte an "Palm" erworben hat, bringt das erste neue Palm-Handy auf den Markt. Das "Palm" ist ein kurioses Mini-Smartphone (50 × mm × 97 mm × 7,4 mm), das nur funktioniert, wenn es mit einem anderen Handy "gekoppelt" ist. In dieser Hinsicht ähnelt das Palm einer Smartwatch, die nicht ums Handgelenk getragen werden kann.

Das Palm ist klein und portabel, aber kein eigenständiges Handy.

(Bild: Palm)

Der LCD-BIldschirm des Palm ist 3,3 Zoll klein und zeigt HD-Auflösung, ein Snapdragon 435 und 3 GByte RAM sollen für flüssigen Betrieb sorgen. Das Palm läuft mit Android in Version 8.1, darüber liegt ein eigener Launcher, der App-Symbole groß auf dem Startbildschirm anzeigt. Das Palm kann per Gesichtserkennung entsperrt werden und hat 32 GByte Flash-Speicher. Wie ein richtiges Handy hat auch das Palm eine Selfie- und eine Hauptkamera. Der Akku fasst gerade einmal 800 mAh, allerdings sollte das Palm auch weniger Strom verbrauchen als größere Geräte.

Das Palm muss zwar mit einem anderen Handy (iOS oder Android) gekoppelt werden, funktioniert aber auch, wenn das Haupt-Handy nicht in Reichweite ist. Möglich macht das der NumberShare-Dienst des US-Anbieters Verizon, der Nachrichten und Anrufe zwischen Geräten synchronisieren kann. Damit kann das Handy auch zuhause liegen, während das Palm unterwegs in der Hosentasche steckt. Da das Palm exklusiv von Verizon angeboten wird, ist ein Deutschland-Start erst einmal unwahrscheinlich. Laut dem Technik-Magazin The Verge kostet das Palm stolze 350 US-Dollar – so viel wie sehr gute, vollwertige Smartphones.

Die Elektronikmarke Palm machte sich einen Namen mit PDAs, die als Vorläufer moderner Smartphones gelten. 2010 wurde Palm von HP übernommen, ein Jahr später wurde das Ende der Palm-Geräte verkündet. Das Markenrecht liegt nun bei einem kalifornischen Startup, das vom chinesischen Unternehmen TCL Corporation unterstützt wird. Das neue Palm hat, abgesehen vom Markennamen, nichts mehr mit dem klassischen Palm Inc. zu tun.

Quelle: Palm

(dahe)

Anzeige