Neues Ubuntu Linux verzögert

Das Erscheinungsdatum von Dapper Drake ist nach einem Vorschlag des Ubuntu-Finanziers Mark Shuttleworth um sechs Wochen auf Anfang Juni verschoben worden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 336 Beiträge
Von

Nach einem Vorschlag von Ubuntu-Initiator und -Finanzier Mark Shuttleworth hat das Ubuntu-Team beschlossen, die Veröffentlichung der für April angekündigten Version 6.04 von Ubuntu Linux (Dapper Drake) um sechs Wochen auf den ersten Juni zu verschieben. Entsprechend dem Ubuntu-Schema der Nummerierung aus Jahr und Monat des Erscheinungsdatums wird die Versionsnummer dann 6.06 lauten.

Nach dem Vorschlag von Shuttleworth soll die Zeit für zusätzliche Tests, Zertifizierungen durch Hardware- und Softwarehersteller, Lokalisierungen vor allem für asiatische Sprachen, Zertifizierung nach der Linux Standard Base 3 (LSB), die Bereitstellung erweiterter Supportangebote und etwas mehr Feinschliff genutzt werden.

Mit Dapper Drake zielt Ubuntu, bislang vor allem unter Privantanwendern prominent, auf den Unternehmenseinsatz: Für die Desktop-Version verspricht man drei, für die Serverversion fünf Jahre kostenlose Bugfixes.

Auf heise open finden Sie einen ausführlichen Hintergrundartikel zu Ubuntu. (odi)