Menü

Neues c't-Sonderheft Linux

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 43 Beiträge

Themenschwerpunkte im neuen c't Linux 2013 sind Troubleshooting vor allem im Zusammenspiel mit moderner Hardware sowie Gaming. Mehrere Artikel zeigen, wie man Valves Spieleplattform Steam auf Linux optimal einrichtet und was alternative Spieleplattformen zu bieten haben, wie man Windows-Spiele mit Wine auf den Linux-Desktop kriegt und wie man alles aus dem Flugsimulator Flightgear herausholt.

Aktuelle technische Entwicklungen wie UEFI und Secure Boot, SSD-Caching und Windows-8-Schnellstart, Touchscreens und Hybridgrafik stellen Linux vor neue Probleme. Die Artikel im Heft erklären, wie man UEFI meistert, Software-RAID- und Grafikprobleme löst und Linux auf modernen PCs zum Fliegen bringt.

Darüberhinaus finden Sie ein breites Spektrum an Linux-Themen: vom X11-Nachfolger Wayland bis zu Tricks für KDE, Unity und Enlightenment E17, von nützlichen Desktop-Tools bis zum Fotoworkflow mit Darktable, von Dells Ubuntu-Ultrabook bis zu hilfreichen IRC-Channels für Linuxer. Auf DVD liegen fünf Distributionen bei, die auch im Heft beschrieben werden: Ubuntu 13.04, das neue Debian 7.0 Wheezy, die Rolling-Release-Distribution Arch Linux, der Cinnarch-Nachfolger Antergos und Mageia 3, jüngster Erbe der Mandrake-/Mandriva-Tradition auf dem Desktop.

Das neue c't Linux 2013 enthält 162 Seiten Linux-Praxis und Know-how. Einige der Artikel sind überarbeitete und aktualisierte Versionen von c't-Artikeln, andere wurden exklusiv für das Sonderheft erstellt. Sie können das Heft ab sofort für 9,90 Euro im Heise-Shop bestellen. Dort finden Sie zum gleichen Preis auch eine PDF-Version, die Sie sofort herunterladen und auf allen Geräten lesen können. Die PDF-Version ist auch in anderen E-Book-Shops wie beispielsweise Beam erhältlich.

Wie immer in den Linux-Sonderheften der c't-Redaktion hat Tsamedien für die Pinguinmotive gesorgt – diesmal im Stil des Schwerpunktthemas Gaming:

c't Linux 2013 (4 Bilder)

Root

Wenn es um Systemadministration und Hardware geht, Treiber zu installieren sind oder es irgendwo klemmt, ist die Allmacht von Root gefragt. Aktuelle technische Entwicklungen wie UEFI bringen neue Herausforderungen.

(odi)

Anzeige
Anzeige