Menü

Neuseeland führend bei Open Data

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 14 Beiträge

Das neuseeländische Kabinett hat im Rahmen des Programms Open Government Data and Information die Declaration on Open and Transparent Government (Erklärung für eine offene und transparente Regierung) verabschiedet. Kern der Deklaration ist die Verpflichtung, die Daten der öffentlichen Hand in einer leicht verfügbaren Form möglichst kostenlos und ohne Restriktionen bei der Nutzung zugänglich zu machen.

Die offenen Regierungsdaten sollen die Verwaltung effizienter und verantwortlicher machen und mehr Mitwirkung bei Entscheidungen sicherstellen. Außerdem sollen sich so die politischen und wirtschaftlichen Initiativen zentraler, regionaler und lokaler Behörden besser aufeinander abstimmen lassen. Auch andere Daten, deren Erstellung aus Steuermitteln bezahlt wurde, sollen im Interesse des Bildungssystems und der Forschung offengelegt werden.

Auf data.govt.nz haben Bürger schon heute Zugriff auf über 1600 Datensätze der neuseeländischen Verwaltung – von Geodaten über Statistiken zu Wirtschaft, Gesundheits- und Bildungssystem bis zu einer Liste von Maori-Organisationen. Das Open NZ Wiki informiert über eine Vielzahl von Open-Data-Projekten in Neuseeland.


Siehe dazu auch:

(odi)

Anzeige
Anzeige