Menü

Niederländische Gemeinde will Fußgänger mit Smartphones schützen

LED-Leuchtstreifen im Bürgersteig an einer Kreuzung sollen die Ampelphasen anzeigen. Damit will eine Kleinstadt Fußgänger davor schützen, im falschen Moment über die Straße zu gehen, weil sie sich auf ihre Smartphones konzentrieren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 387 Beiträge
!!! LED-ichtlinien gegen smombie

Lichtlinie an einer Ampel in der niederländischen Kleinstadt Bodegraven.

(Bild: Gemeinde Bodegraven-Reeuwijk )

Damit Fußgänger nicht versehentlich über die Straße laufen, obwohl die Ampel rot leuchtet, hat die niederländische Kleinstadt Bodegraven testweise LED-Leuchtstreifen in einem Bürgersteig einer Kreuzung eingelassen, die je nach Ampelphase auffallend rot oder grün leuchten und blinken, bevor die Ampel die Phase wechselt. Es handelt sich um ein Pilotprojekt zum Schutz von Menschen, die wegen der Interaktion mit ihrem Smartphone so stark abgelenkt sind, dass sie ihre Umgebung nur noch eingeschränkt wahrnehmen. Die Gemeinde hat vor, einen solchen Leuchtstreifen auch in den Fahrradweg zu integrieren.

Fürs Erste wurde der Leuchtstreifen nur im Fußgängerweg installiert.

(Bild: Screenshot aus Herstellerbroschüre )

Die von HIG Traffic Systems entwickelte Technik soll am kommenden Dienstag eingeweiht werden. Auf ihrer Facebook-Seite zeigt die Gemeinde ein Video. Laut dem Hersteller haben bereits andere Gemeinden Interesse bekundet. Auch die Stadt Augsburg experimentiert bereits mit Bodenampeln für Handynutzer.

Laut der niederländischen Zeitung AD ist schon jetzt Kritik am Ansatz laut geworden. Das Ganze sende eine "verkehrte Botschaft" und animiere Smartphone-Nutzer nur dazu, noch weniger auf ihre Umgebung zu achten – zumal 750.000 Niederländer farbenblind seien. (thl)

Anzeige
Anzeige