Niederländischer Portalbetreiber bekommt Schadensersatz von Microsoft

Die neue Anti-Spyware-Software der Redmonder hatte eine Website des niederländischen Internet-Dienstleisters Ilse Media blockiert. Dieser hat sich erfolgreich dagegen gewehrt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 105 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Microsoft zahlt an den niederländischen Internet-Dienstleister Ilse Media außergerichtlich 10.000 Euro Schadensersatz. Die Betaversion der neuen Anti-Spyware-Software der Redmonder hatte eine der Websites der Niederländer, Startpagina.nl, blockiert und auf MSN verwiesen. Mit dieser Seite steht Ilse Media als Portalbetreiber in den Niederlanden in direkter Konkurrenz zu Microsoft.

Ilse Media hatte Microsoft eine Klage angedroht, falls das Problem nicht behoben werde. Nun habe Microsoft seine Software angepasst, teilt Ilse Media mit. Die Redmonder haben demnach zugesagt, auf ihrer niederländischen und belgischen Website vier Wochen lang einen Hinweis anzubringen, dass die Microsoft-Software Startpagina.nl zu Unrecht blockiert habe.

Microsofts Anti-Spyware ist seit Januar in einer Betaversion erhältlich, drei Wochen nachdem die Redmonder die Firma Giant Company Software gekauft hatten. An diesem Vorfall werde die Macht Microsofts deutlich, heißt es aus dem Hause Ilse Media. Da viele Computer unter Windows laufen, könne ein Fehler viel Schaden anrichten. (anw)