Menü

Nikolaus bringt halbe App für Personalausweis und Gesundheitskarte

Unter openecard.org/Nikolaus hat das Open eCard-Team eine halbfertige Version seiner Karten-App zum Download bereit gestellt. Das Programm kann mittels Java Network Launching Protocol (JNLP, auch als Java Webstart bekannt) heruntergeladen und gestartet werden. Anschließend ermöglicht ein Demonstrator, die Nutzerdaten des neuen Personalausweises und der elektronischen Gesundheitskarte auszulesen, sofern ein entsprechend geeignetes Lesegerät am Rechner angeschlossen ist. Im kurzen Nikolaus-Test funktionierte dies mit Chromium und Firefox 16 unter Ubuntu Linux sowie dem CyberJack Comfort-Kartenleser.

Wie das Open eCard-Team in seiner erklärt, soll die App "der leidgeprüften eID-Community" demonstrieren, dass frei nutzbare eCards-Anwendungen möglich sind, die mit jedem Browser zusammenarbeiten. Der Hinweis "leidgeprüft" spielt auf die aktuelle AusweisApp des Bundes an, die in der Version 1.90 ein Downgrade des Firefox-Browsers erzwingt.

Allerdings steht der Fortschrittsbalken beim Open eCard-Projekt auch erst bei 52 Prozent: Wie es mit dem Projekt weitergeht, will man auf der Omnicard Mitte Januar 2013 mitteilen. Ein besonderes Augenmerk wird beim Open eCard-Projekt auf die Internationalisierung gelegt. Mehrsprachige Versionen der eCard-App sind in der Vorbereitung, damit die App am FutureID-Projekt der Europäischen Union teilnehmen kann. Außerdem arbeite man mit der OpenID Foundation zusammen.

[Update 06.12.2012 16:25]:

Voraussetzung für das Nutzen eID-Funktion ist, dass die jeweilige Website die Authentifizierung per Link (http://127.0.0.1:24727) anfordert, nicht per object-Element im HTML-Dokument. Dieses Verfahren ist in Abschnitt 3.2.1 der eCard-API (PDF-Dokument) beschrieben. Nach Angaben des Projekts gibt es damit erstmals eine freie Anwendung für die eID-Funktion Ausweises, die unabhängig vom jeweiligen Browser funktioniert. (Detlef Borchers) / (jk)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige