Nikon ruft Akkus zurück

Wegen eines Produktionsfehlers ruft Nikon einige Akku-Chargen vom Typ EN-EL3 zurück, die beispielsweise mit den digitalen Spiegelreflexkameras D50, D70 und D100 ausgeliefert wurden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 58 Beiträge
Von
  • Mattias Hermannstorfer

Nikon sieht sich gezwungen, Akkus vom Typ EN-EL3 zurückzurufen (DOC-Datei). Die Akkus kommen in den digitalen Spiegelreflexkameras D50, D70 und D100 zum Einsatz und können während des Ladevorgangs überhitzen. Betroffen sind nur Akkus, die in einem Produktionszeitraum von fünf Monaten gefertigt wurden. Laut Nikon kommt es bei neueren Akkus vom Typ EN-EL3a und EN-EL3e zu keinen derartigen Problemen.

Dem Unternehmen sind nach eigenen Angaben weltweit fünf Fälle bekannt, die auf den Produktionsfehler zurückzuführen sind – Verletzungen gab es aber bisher nicht. Zur Sicherheit ruft Nikon deshalb alle Akkus der betroffenen Chargen (Kennziffern am Ende des DOC-Dokuments) zurück und ersetzt sie gegebenenfalls kostenlos. (mhe)