Menü

Nintendo Switch: 257 US-Dollar Produktionskosten, Berichte über verbogene Konsolen

Die Produktionskosten der Switch sollen bei 257 US-Dollar liegen, schätzt ein japanisches Teardown-Unternehmen. Derweil mehren sich Berichte über sich im Dock-Modus leicht verbiegende Konsolen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 75 Beiträge

Nintendo Switch

Von
Anzeige
Nintendo Switch Konsole, schwarz/​blau/​rot
Nintendo Switch Konsole, schwarz/​blau/​rot ab € 298,95

Die japanische Firma Formalhaut hat Nintendos Hybrid-Konsole Nintendo Switch auseinandergenommen und den Wert der einzelnen Bestandteile geschätzt. Formalhaut veranschlagt demzufolge die Produktionskosten der Konsole auf 257 US-Dollar – das ist höher als erwartet. In den USA kostet die Switch im Einzelhandel 299 US-Dollar zuzüglich Steuern, in Deutschland 329 Euro. Daran sieht man, dass Nintendo seinen Gewinn primär über den Verkauf der vergleichsweise teuren Konsolenspiele einfährt – ein Geschäftsmodell, wie es bei Spielkonsolen seit jeher üblich ist.

Formalhaut schätzt außerdem, dass sich die Switch-Konsole bis Ende 2018 rund 30 Millionen Mal verkaufen wird. Laut einem Bericht des Wall Street Journal vom 17. März hat Nintendo die geplante Produktion von Switch-Konsolen für das aktuelle Geschäftsjahr bereits von 8 auf mindestens 16 Millionen Einheiten erhöht.

Derweil gibt es mehrere Berichte, dass sich die Konsole leicht verbiegt, sofern sie sich während des Spielens längere Zeit im Dock befindet. Die Artikel stützen sich auf einen Reddit-Thread, in dem unter anderem ein leicht verbogener Tablet-Teil der Konsole zu sehen ist. c't hat die Temperatur der Switch im Dock-Modus mit einer Wärmebildkamera gemessen – stationär haben wir dabei höchstens 45 °C feststellen können. Es wäre daher eher unwahrscheinlich, dass sich die Nintendo Switch allein aufgrund thermischer Einflüsse verbiegt. Nintendo hat sich zu möglichen Verbiegungen der Switch noch nicht geäußert.

Nintendo Switch getestet (10 Bilder)

Im Mobil-Betrieb erwärmt sich die Switch rückseitig in einem kleinen Bereich auf maximal 39 Grad Celsius.
(Bild: c't)

Von Nintendo bestätigt sind dagegen die bei manchen Nutzern auftretenden Verbindungsprobleme des linken Joycon-Controllers im mobilen Modus. Dadurch kann es passieren, dass sich Spielcharaktere plötzlich bewegen oder nicht mehr auf die Eingaben des Spielers reagieren. Nintendo repariert die betreffenden Joycons, indem sie sie über den Antennenadern mit einem Schaustoff versehen, der elektronische Bauteile vor Inferenzen abschirmt. Spekulationen zufolge sollen die Verbindungsprobleme nur bei Switch-Konsolen der ersten Chargen auftreten.

Die Nintendo Switch ist die neueste Spielkonsole von Nintendo – ein Zwitter aus Handheld- und Wohnzimmer-Spielkonsole. Im Tablet-Modus lässt sich sich überall mit hinnehmen und im Dock-Modus kann man sie direkt mit dem Fernseher verbinden. c't hat Nintendos Spiekonsole Switch ausführlich getestet.

Spiele für die neue Nintendo Switch (16 Bilder)

Die Mini-Spielsammlung "1-2-Switch" soll die Möglichkeiten der Joy-Cons demonstrieren: In den Controllern erkennen mehrere Sensoren Bewegungen und in Mehrspieler-Partien melkt man etwa Kühe oder tritt in Cowboy-Duells gegeneinander an. Veröffentlchung: 03. März.
(Bild: Nintendo)

(mfi)