Menü

Nintendo Switch: Neue Revision mit deutlich längerer Akkulaufzeit

Eine neue Version der Spielekonsole Nintendo Switch arbeitet deutlich effizienter und hält dadurch länger im Handheld-Modus durch.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge

Die aktualisierte Nintendo Switch ist an der roten Verpackung erkennbar.

(Bild: Nintendo)

Von

Nintendo hat eine neue Version seiner Spielkonsole Switch auf den Markt gebracht, deren überarbeiteter Kombiprozessor höhere Laufzeiten und sogar etwas mehr Performance entfalten soll. Dies geht aus einer Analyse von Digital Foundry hervor, die die neue und alte Switch miteinander verglichen haben.

Der Reparaturspezialist iFixit konnte in den USA ebenfalls eine solche "HAC-001(-01)"-Version der Switch kaufen und hat diese prompt auseinandergebaut. Ein Vergleichsbild der beiden Konsolen beweist, dass ein aktualisierter Tegra-X1-Kombiprozessor zum Einsatz kommt, den Nvidia von 20 auf 16 nm geschrumpft hat. Außerdem verbaut Nintendo effizienteren LPDDR4X- statt LPDDR4-Arbeitsspeicher, der mit niedrigeren Spannungen läuft. Das Mainboard hat in diesem Zuge eine kleinere Überarbeitung erhalten.

Die Mainboards im Vergleich: Die neue Switch unten links, die alte oben rechts.

(Bild: iFixit )

Die Digital Foundry hat den Praxisnutzen mit einer neuen Nintendo Switch aus dem Einzelhandel überprüft. Dem Bericht zufolge sinkt die Leistungsaufnahme in der Spitze von 13,5 auf 8,5 Watt – ein Ersparnis von knapp 40 Prozent. Bei manchen Spielszenen genehmigt sich die Konsole nur die Hälfte an Energie.

Die Akkulaufzeit erhöht sich dadurch erheblich. Die Spielzeit in The Legend of Zelda: Breath of the Wild steigt von gut drei auf fünf Stunden bei einer Display-Helligkeit von 50 Prozent – eine Steigerung der Laufzeit von rund 65 Prozent. Bei voller Display-Helligkeit reicht der Akku für 4 Stunden und 19 Minuten Spielspaß statt 2 Stunden und 25 Minuten.

Eine niedrigere Leistungsaufnahme bedeutet auch eine geringere Abwärme. Als Resultat der überarbeiteten Hardware dreht der Lüfter in der Nintendo Switch langsamer, arbeitet also ruhiger.

Bei der Performance gibt es Unterschiede, die mit wenigen fps Unterschied in den allermeisten Fällen nur mess-, aber nicht spürbar sind. Einen Ausreißer gibt es in Zelda an einer speicherlimitierten Szene, wo die frühere Nintendo Switch auf bis zu 20 fps abfällt, die neue Version aber 26 bis 30 fps rendert. Digital Foundry vermutet, dass der LPDDR4X-RAM verantwortlich sein könnte. Solche Unterschiede kommen in der Praxis aber nur sehr selten vor.

Die Nintendo Switch mit der Versionsnummer HAC-001(-01) stellt ein sinnvolles Update gegenüber dem HAC-001-Modell dar. Die Neuauflage ist an dem roten Karton (wie im Aufmacherbild) erkennbar, auf den Interessenten achten sollten.