Menü

Nintendo Switch bringt schwarze Zahlen

Nintendos aktuelle Spielkonsole kommt gut an. Das drückt sich auch in den Geschäftszahlen für das vergangene Quartal aus.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 81 Beiträge
Nintendo Switch bringt schwarze Zahlen

(Bild: c't)

Anzeige
Nintendo Switch Konsole, schwarz/​grau
Nintendo Switch Konsole, schwarz/​grau ab € 298,–

Nintendo hat seit dem Verkaufsstart im März bisher insgesamt 4,7 Millionen Stück seiner neuesten Spielekonsole Switch verkauft. Allein im vergangenen Quartal waren es 1,97 Millionen, wie das Unternehmen nun bekannt gab. Die guten Verkäufe verhalfen dem japanischen Spielespezialisten zu einem Umsatz von 154 Milliarden Yen (1,1 Milliarden Euro) gegenüber 61,9 Milliarden Yen im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Einem Verlust von 38,6 Milliarden Yen vor einem Jahr folgte nun ein Gewinn von 31 Milliarden Yen.

Die Nintendo Switch (ab 298 €) lässt sich sowohl unterwegs als auch am heimischen Fernseher nutzen. Nintendo will damit an die Tradition seiner mobilen Spielegeräte seit dem Gameboy und auch an den großen Erfolg der Wii-Konsole vor zehn Jahren anknüpfen. Die Controller zur Steuerung können sowohl ans Display angesteckt als auch separat genutzt werden. Sie haben beide Bewegungssensoren wie die Wii. Nintendo kommt mit der Herstellung kaum nach, mitunter wurden Käufer ausgelost. Im gesamten Geschäftsjahr, das mit dem März 2018 endet, plant das Unternehmen mit dem Verkauf von insgesamt 10 Millionen Switch-Konsolen.

Nintendo Switch getestet (10 Bilder)

Im Mobil-Betrieb erwärmt sich die Switch rückseitig in einem kleinen Bereich auf maximal 39 Grad Celsius.
(Bild: c't)

(anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige