Menü

Spielkonsole Switch: Nintendo bietet nur Standardkost

Auf der Gamescom 2018 wirkt das Herbst-Portfolio von Nintendo bodenständig und überraschungsarm.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 64 Beiträge
Nintendo bietet nur Standardkost für die Switch

Screenshot aus Super Smash Bros. Ultimate für die Nintendo Switch.

(Bild: Nintendo)

Als einziger der drei großen Konsolenhersteller ist Nintendo in der Lage, allein mit eigenen Spielen eine Plattform am Leben zu erhalten selbst im Falle der unglücklichen Wii U mehr als vier Jahre lang. Beim Nachfolger Nintendo Switch sind Bedenken sowieso grundlos, denn der Erfolg des wandlungsfähigen Geräts lässt praktisch alle großen Hersteller und eine Vielzahl an Indie-Studios fleißig Switch-Code schreiben, sodass man das neue "FIFA“, das Extremsportspiel "Trials Rising“ oder "Starlink“ von Ubisoft für Switch genauso erhält wie für PS4 und Xbox One.

Doch der Switch-Spieler erwartet große Titel von Nintendo, und in dieser Hinsicht erfüllt Nintendo in diesem Jahr nur das Soll. Neben dem Kampfspiel "Super Smash Bros. Ultimate“ und der Minispielsammlung "Super Mario Party“ bringen die Japaner Pokémon-Titel für Switch in den Handel, daneben tonnenweise Indie-Spiele sowie Portierungen von Titeln, die bereits vor geraumer Zeit für andere Plattformen erschienen sind.

Mini-Spiele mit Mario

Das grundsolide "Super Mario Party" erhielt einen Gamescom Award als "bestes Familien-Spiel“, was in Anbetracht fehlender gehaltvoller Konkurrenz kein Kunststück ist. Die angespielten fünf Demo-Minispiele erwiesen sich als spaßige Angelegenheit, nicht zuletzt wegen der gelungenen Unterstützung des Bewegungssensors in den JoyCon der Switch.

Nintendo auf der Gamescom 2018 (5 Bilder)

Einige Minispiele in Mario Party unterstützen den Bewegungssensor der Switch-JoyCon-Controller. (Bild: Nintendo)

Im ersten Minispiel brät man im Wettstreit Fleisch, wobei man die Fleischwürfel derart in der Pfanne wendet, bis alle sechs Würfelseiten gebräunt sind. Im zweiten Spiel balanciert man auf Tonnen durch einen Parcours mit Pfützen und Hindernissen, im dritten entkommen die Spieler vor einer Horden Geister, im vierten Spiel fährt man via Schüttelkontrolle auf einem Dreirad, und zuletzt weichen Yoshi, Mario & Co. Football-Sportlern aus, die wie Rammböcke angeflitzt kommen; wer am längsten durchhält, gewinnt. 80 Minis sind im fertigen Spiel enthalten, das ab dem 5. Oktober 2018 erhältlich ist und als erster Serienteil online spielbar sein wird.

Super Smash Bros. Ultimate und Pokémon

Als garantierter Millionenseller genießt Super Smash Bros. Ultimate maximale Aufmerksamkeit. Beachtliche 70 Kämpfer aus 30 Spiel-Serien hat Nintendo dieses Mal versammelt, darunter die Actionheldin Bayonetta aus der gleichnamigen Sega-Serie, Solid Snake aus Konamis Metal Gear Solid sowie Geralt, Held der Rollenspielserie The Witcher, deren Teile bislang für keine Nintendo-Plattform erschienen sind. Das wilde Gerangel gerät dieses Mal noch wilder, denn die Arenen verwandeln sich während eines Kampfes. Das Spiel erscheint am 7. Dezember 2018 für 70 Euro im Handel.

"Pokémon Let's Go, Pikachu!“ und “Let's Go, Evoli!“ heißen die beiden "Pokémon“-Titel für Switch, die Nintendo am 16.11.2018 veröffentlichen wird. Der Clou ist der Pokéball, der jedem Spiel beiliegt. Das komplette Spiel wird mit diesem Ball gesteuert. Es spielt sich wie ein Mix aus bekannten Pokémon-Titeln mit Trainerkämpfen und dem Smartphone-Hit "Pokémon Go“. Das Fangen der Tierchen erfordert gutes Timing, wobei der Ball via Halterung und Ringfinger-Kunststoffring sicher fixiert ist und sich bei der Wurfbewegung nicht lösen kann.

(Quelle: The Pokémon Company)

Warten auf Yoshi und Fire Emblem

Anspielbar waren Dark Souls und Diablo 3, zwei düstere USK-16-Klassiker, die ab dem 19. Oktober bzw. 21. Dezember 2018 für die Switch erscheinen werden. Die Steuerung funktioniert bei beiden Titeln gut, sowohl im Handheld-Modus als im TV-Modus. Im Handheld-Modus braucht man für „Diablo 3“ gute Augen, denn die Schrift in der Demo-Version ist arg klein geraten. „Dark Souls“ macht in dieser Hinsicht keine Probleme, auch lief das Spiel weitgehend flüssig.

Leider nicht anspielbar war Daemon X Machina, Nintendos kommender Kampf-Action-Titel. Ebenso wenig gab es das für 2019 angekündigte Yoshi-Adventure zu sehen und das gleichfalls auf den Sommer 2019 verschobene Fire Emblem: Three Houses. In den Hallen konnten Switch-Nutzer dafür "InkyPen“ ausprobieren, die erste Nicht-Spiele-App für die Switch. Damit können Nutzer Comics und Mangas zeichnen, was dank der zugänglichen Menüs leicht von der Hand geht. Vermutlich wird „Inky Pen“ im Abo ab Spätherbst 2018 erhältlich sein. (dahe)

Anzeige
Anzeige