Nintendo präsentiert Vorschau auf Spiele-Handheld DS

Bis zum Ende des Geschäftsjahres im März 2005 plant Nintendo weltweit 4 Millionen Einheiten des Doppelbildschirm-Spielehandhelds zu verkaufen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 79 Beiträge
Von
  • Micha Pekrul

Nintendo hat auf Pressekonferenzen in Japan und den USA weitere Details zum Spiele-Handheld mit Doppelbildschirm Nintendo DS bekannt gegeben und das Spiele-Lineup fürs Weihnachtsgeschäft 2004 vorgestellt. So soll der DS in Japan am 2. Dezember für 15.000 Yen (rund 110 Euro) erscheinen; zum Start seien 12 Titel erhältlich, darunter fünf Spieleentwicklungen von Nintendo selbst, erklärte die Firma. In den USA kommt der Nintendo DS bereits am 21. November zum Preis von 149 Dollar auf den Markt. Dort sollen laut Nintendo of America 8 bis 10 Titel erhältlich sein; bis zum Jahresende soll sich die Anzahl auf 20 oder 25 Spiele erhöhen. Insgesamt befinden sich mehr als 120 Spiele in der Entwicklung, heißt es bei Nintendo. Mit einem voraussichtlichen Preis von 29 Dollar sind die Spiele in den USA sogar günstiger als für den Game Boy Advance SP. Dieser soll als eigenständiges Produkt für eine jüngere Zielgruppe für rund 80 Dollar weiterhin im Programm bleiben.

Als Besonderheit hob Nintendo erneut die zwei beleuchteten Bildschirme (256 × 192 Pixel) hervor, die unterschiedliche Ansichten einer Spielszene darstellen können. Der untere Bildschirm ist als Touchpad konzipiert und kann per Stylus oder Finger bedient werden. Neben dieser Bedienmöglichkeit hat Nintendo dem DS auch ein Mikrofon spendiert, um in Spielen zum Beispiel Sprachkommandos zu benutzen. Das integrierte WLAN stammt von RF Micro Devices . Die Batterie-Laufzeiten sollen sich zwischen 6 und 10 Stunden bewegen.

Nintendo-Guru Shigeru Miyamoto hat die Möglichkeiten des DS auf der Nintendo-Veranstaltung unter anderem mit dem Konzepttitel "Nintendogs" vorgestellt. Der Spieler kümmert sich dabei um virtuelle Junghunde, denen man Namen geben und auf Zurufe dressieren kann. Per Touchpad können die Kleinen dann mit Streicheleinheiten verwöhnt und zum Frisbeespielen oder Seilspringen animiert werden. Der Tagesablauf geht auch dann weiter, wenn der DS zugeklappt wird -- das Spiel wird dann in einen stromsparenden Sleep-Modus versetzt. Gemäß dem Tamagotchi ähnlichen Spielprinzip ist die Hundepflege schließlich ein zeitraubender Vollzeit-Job.

Nintendo hat außerdem das auf der E3 vorgestellte "PictoChat" in die endgültige Verkaufsversion integriert. Mit diesem Kommunikationsprogramm können sich bis zu 16 Besitzer eines DS kabellos unterhalten, indem sie sich Textbotschaften oder kleine Zeichnungen zuschicken. In Japan soll es weiterhin auch spielbare Demoversionen zu Neuerscheinungen geben, die sich Interessierte kabellos auf ihren Spiele-Handhelds laden können. Nintendo sprach auf der Pressekonferenz auch davon, dass der nächste Pokémon-Film in Japan die Möglichkeit bieten wird, sich während des Films Bonusmaterial herunterzuladen -- nur eine weitere Möglichkeit, wie man die kabellosen Download-Möglichkeit des DS vermarkten könnte.

Bis zum Ende des Geschäftsjahres im März 2005 plant Nintendo weltweit 4 Millionen Einheiten des Doppelbildschirm-Spielehandhelds zu verkaufen. Einen genauen Termin für den Verkaufsstart in Europa gibt es bisher immer noch nicht. (Micha Pekrul) / (jk)