Nintendo setzt Wii-Nachfolger gegen Gewinnschwund

Der japanische Spiele-Veteran bestätigt die Gerüchte und kündigt für das nächste Jahr einen Wii-Nachfolger an, der im Juni vorgestellt werden soll. Mit der Konsole will Nintendo den Negativtrend der letzten zwei Jahre stoppen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 129 Beiträge
Von
  • Volker Briegleb

Der japanische Computerspielkonzern Nintendo will dem anhaltenden Gewinnschwund mit dem Nachfolger der Spielkonsole Wii begegnen. Die neue Konsole werde im kommenden Jahr auf den Markt gebracht, teilte das Unternehmen am Montag in Kyoto mit. Einen spielbaren Prototypen will Nintendo auf der Branchenmesse E3 Expo im Juni in Los Angeles vorstellen. Nintendo hat seit Markteinführung der Wii Ende 2006 nach eigenen Angaben 86 Millionen Konsolen verkauft.

Im Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahr waren es noch 15,1 Millionen Stück, verglichen mit 20,1 Millionen im Jahr davor. Der Umsatz im Geschäftsjahr ging um ein knappes Drittel auf 1,014 Billionen Yen (8,47 Milliarden Euro) zurück. Gleichzeitig schrumpfte der Nettogewinn um 66 Prozent von 228,6 auf 77,6 Milliarden Yen (649 Millionen Euro). Für das laufende Geschäftsjahr rechnet der Konzern mit einer Umsatzsteigerung in der Größenordnung von 8,4 Prozent und einem Nettogewinn von 110 Milliarden Yen.

Im Februar und März hatte der Hersteller die 3D-taugliche mobile Spielkonsole 3DS auf den Markt gebracht. Bis Ende des Geschäftsjahres am 31. März verkaufte Nintendo 3,6 Millionen Stück des neuen Handhelds. Bereits einige Tage nach der Markteinführung in Europa hatte sich aus Konzernsicht der Erfolg abgezeichnet. (vbr)