Menü

Nintendo verbannt Indie-Spiel VVVVVV wegen Schwachstelle aus dem eShop

Im Plattformer VVVVVV versteckt sich eine Schwachstelle, über die unsignierter Code auf dem 3DS ausgeführt werden kann. Nintendo reagiert mit der Löschung des Indie-Spiels.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 13 Beiträge
Nintendo verbannt Indie-Spiel VVVVVV wegen Schwachstelle aus dem eShop

In VVVVVV verändert der Spieler die Schwerkraft, um knifflige Passagen zu meistern.

(Bild: Terry Cavanagh)

Das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Nintendo und 3DS-Hackern geht in die nächste Runde. Der japanische Hersteller hat das Indie-Spiel VVVVVV aus seinem eShop verbannt. Im populären Plattformer versteckt sich eine Sicherheitslücke, mit der offenbar unsignierter Code auf dem Handheld 3DS ausgeführt werden kann. Der Hacker ShinyQuagsire präsentierte am Wochenende eine Möglichkeit, um per manipuliertem Spielstand das Sicherheitssystem des 3DS auszuhebeln. Dazu wird ein Pufferüberlauf erzwungen, der die Ausführung von weiteren Codeteilen ermöglicht.

Komplizierte Installation

Als Einstiegspunkt wird dazu jedoch ein zweiter Hack benötigt, der über einen bereits gehackten 3DS eingespielt werden muss. Trotz dieses Umwegs reagierte Nintendo schnell mit einer Löschung des Spiels aus dem eShop, um die Verbreitung des Hacks zu minimieren.

Terry Cavanaugh, Entwickler von VVVVVV, reagierte auf Twitter verwundert über die Tatsache, dass sein Spiel als Einfallstor für Hacker genutzt werden kann. In einem späteren Beitrag verweist er jedoch auf die Möglichkeit, VVVVVV per Homebrew Launcher um nutzergenerierte Levels zu erweitern.

Fehlerbereinigte Version

Nintendo reagiert nicht zum ersten Mal mit einer Löschung von Spielen mit Exploits im eShop. Schon im August 2015 wurde das kostenlose Ironfall Invasion für den 3DS aus dem Store verbannt, nachdem eine Schwachstelle im Spiel bekannt wurde. Zwei Monate später ging eine fehlerbereinigte Version des Spiels wieder online. Ähnlich könnte es beim 2011 veröffentlichten VVVVVV ablaufen. PC-Spieler können über Steam auch weiterhin einen Blick auf den Plattformer werfen, bei dem die Umkehrung der Schwerkraft zum Kern-Gameplay gehört. (axk)

Anzeige
Anzeige