Menü
c't Magazin

Nintendos Umsatz und Gewinn schrumpfen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 71 Beiträge

Der japanische Videospielespezialist Nintendo hat im vergangenen Quartal mit 5,97 Millionen Stück knapp 1 Million weniger mobile DS-Spielkonsolen ausgeliefert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Zahl der verkauften Wii-Konsolen sank von 5,17 Millionen auf 2,23 Millionen. Die Zahl der verkauften Spiele für die DS sank von 3,6 Millionen auf 2,9 Millionen, bei der Wii von 4 Millionen auf 3,1 Millionen. Das teilt Nintendo heute mit (PDF-Datei).

Im Ergebnis für das vorige Quartal drückt sich das in einem Umsatzrückgang von 423 Milliarden auf 253 Milliarden Yen (1,89 Milliarden Euro) aus. Der Nettogewinn schrumpfte von 107 Millionen auf 42 Millionen Yen. Nintendo führt die schrumpfenden Verkaufszahlen auf fehlende populäre Titel zurück. Vor einem Jahr hätten sich hingegen MarioKart und WiiFit besonders im Ausland gut verkauft. Nintendo erwirtschaftet knapp 90 Prozent seines Umsatzes nicht in seinem Heimatland.

Mit seinem Nettogewinn blieb Nintendo laut Wall Street Journal unter den Analystenerwartungen. Das Unternehmen gehe weiterhin davon aus, den Gesamtjahresgewinn um 7,5 Prozent auf 300 Milliarden Yen steigern zu können. (anw)

Anzeige
Anzeige