zurück zum Artikel

Nissan will Diesel in Europa sterben lassen

Andreas Wilkens
Nissan will Diesel in Europa sterben lassen

Hierzulande bietet Nissan eine "Innenstadtgarantie" an. Falls es zu Fahrverboten komme, könnten die Käufer ihren Qashqai oder X-Trial zurückgeben oder auf den Leaf umsteigen.

(Bild: Nissan)

Nissan ist der dritte japanische Autohersteller, der plant, in Zukunft in Europa keine Diesel mehr anzubieten.

Der japanische Autohersteller Nissan plant, in Europa bald keine Diesel-Modelle mehr anzubieten. Wie die japanische Nachrichtenagentur Jiji unter Berufung auf informierte Personen berichtet [1], soll der Plan im Laufe der Zeit bei Modellüberarbeitungen umgesetzt werden. Die Japaner reagierten damit auf den Trend zu strengeren Umweltauflagen in Europa. Zuvor hatten die japanischen Konkurrenten Toyota und Subaru bereits ähnliche Pläne bekannt werden lassen.

Anstelle mit Dieselmotoren sollen künftige Nissan-Autos rein elektrisch oder hybrid betrieben fahren. Das Unternehmen hat bereits mit dem Leaf ein beliebtes Elektroauto im Angebot. Es strebt an, ein "Elektro-Ökosystem [2]" aufzubauen, in dem es außer um die Autos selbst auch um Ladestationen, Elektro-Speicher für Zuhause und kostenlosen Strom gehen soll. Außerdem will Nissan bis 2022 eine Million elektrifizierte Fahrzeuge bauen.

Nissan Leaf 2 (0 Bilder) [3]

[4]

(anw [5])


URL dieses Artikels:
https://www.heise.de/-4044744

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.the-japan-news.com/news/article/0004422218
[2] https://www.heise.de/meldung/Elektroautos-Nissan-plant-Elektro-Oekosystem-3850565.html
[3] https://www.heise.de/bilderstrecke/bilderstrecke_3954673.html?back=4044744;back=4044744
[4] https://www.heise.de/bilderstrecke/bilderstrecke_3954673.html?back=4044744;back=4044744
[5] mailto:anw@ct.de