Menü

Noch 'ne Fritzbox: Modell 7560 – etwas langsamer, aber preisgünstiger

AVM baut seine WLAN- und DSL-Router-Familie weiter aus: Mit ordentlicher Ausstattung, aber schwächerer Datenrate als bei ihrer großen Schwester 7580 kostet die Fritzbox 7560 deutlich weniger als jene.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 220 Beiträge
Noch ne Fritzbox: etwas langsamer, aber preisgünstiger

AVM hat die Fritzbox 7560 im alten Gehäuse als neuen Einstiegsrouter für DSL- und WLAN-Nutzer konzipiert.

(Bild: AVM)

Neben dem neuen Flaggschiff 7580 der Fritzbox-Reihe hat AVM ein weiteres, etwas weniger leistungsstarkes Modell vorgestellt. Die Fritzbox 7560 erscheint im Kleid der alten 74XXer-Reihe, soll die neue Einstiegsoption bilden und kombiniert wie gehabt ein ADSL/VDSL-Modem mit einem WLAN-Router. Sie bietet Dual-WLAN, aber keine MU-MIMO-Technik. Die eingebaute All-IP-kompatible DECT-Telefonanlage ist für bis zu 6 Mobilteile ausgelegt. Gigabit-Ethernet, ein USB-Anschluss und der integrierte Mediaserver runden die Ausstattung des neuen Routers ab. Als Betriebssystem läuft von Haus aus die Version 6.51 von FritzOS.

Im gewohnten Knubbel-Design bietet die Fritzbox 7560 eine ähnliche Ausstattung wie die neu gestylte 7580, unterscheidet sich von dieser aber vorwiegend im Hinblick auf die Datenrate: Anstelle der 1733 (5 GHz) beziehungsweise 800 (2,4 GHz) MBit/s überträgt die kleinere, immerhin einhundert Euro günstigere Version 866 respektive 450 MBit/s; außerdem bringt sie keinen internen Speicher mit. Zudem lässt sich mangels S0-Bus kein ISDN-Equipment ankoppeln.

Die Fritzbox 7560 ist ab sofort für 189 Euro erhältlich.

(uh)