Nokia 5.3, 1.3 und 5310: HMD Global zeigt neue Einsteiger-Handys

HMD Global hat drei neue Nokia-Handys für kostenbewusste Nutzer vorgestellt. Den Auftakt macht das Nokia 1.3, das ab April für 110 Euro erhältlich ist.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge

Das Nokia 5.3 hat eine Quadkamera und einen Snapdragon 665.

(Bild: HMD Global)

Von
  • Daniel Herbig

Neben dem in einer höheren Preislage angesiedelten Nokia 8.1 hat HMD Global auch Neuigkeiten für kostenbewusste Nutzer. Nokia 1.3 und Nokia 5.3 sind herkömmliche Smartphones und laufen mit Android 10. Das Nokia 5310 ist dagegen ein Feature-Phone mit einer klassischen Handy-Tastatur, das mit einem eigenem Nokia-OS läuft.

Das Nokia 5.3 ist mit einer Preisempfehlung von 210 Euro das teuerste unter Nokias neuen Einsteigermodellen. Es hat einen 6,5 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1600×720 Pixeln, der am oberen Rand von einer tropfenförmigen Kerbe unterbrochen ist. Das Handy wird von einem Snapdragon 665 angetrieben und arbeitet mit 4 GByte RAM. Der Speicherplatz ist 64 GByte groß, der Akku fasst 4000 mAh. Eine Klinkenbuchse ist vorhanden.

An der Rückseite des Android-10-Handys sitzt eine Quad-Kamera, deren Hauptsensor 13 Megapixel hat. Daneben sitzt eine Ultraweitwinkelkamera mit 5 Megapixeln sowie eine Makro- und eine Tiefenkamera mit jeweils zwei Megapixeln. Die Selfie-Kamera hat 8 Megapixel. Das Nokia 5.3 wird ab Mai verkauft und soll dann 210 Euro kosten.

Schwachbrüstiger als das Nokia 5.3 ist das neue Nokia 1.3, das man ab April für 110 Euro kaufen kann. Es läuft mit einem Qualcomm 215 und einem einzigen GByte Arbeitsspeicher. Nokia stattet das Handy daher mit der Go-Variante von Android 10 aus, die den Betrieb auch auf leistungsschwachen Handys gewährleisten soll. Minimalistisch ist auch die Kamera-Ausstattung: Hinten sitzt eine 8-Megapixel-, vorne eine 5-Megapixel-Kamera.

Das Display des Nokia 1.3 ist 5,7 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1520×720 Pixeln. Mit einer Höhe von 15 und einer Breite von 7 Zentimetern ist das Einsteiger-Handy für moderne Verhältnisse recht kompakt gehalten. Das Nokia 1.3 hat eine Klinkenbuchse und einen SD-Slot, mit dem sich der wahlweise 64 oder 128 GByte große Speicherplatz erweitern lässt. Etwas rückständig: Das Nokia 1.3 wird noch per Micro-USB aufgeladen.

Nokias 5310 ist betont altmodisch. Preis und Verfügbarkeit sind derzeit noch nicht bekannt.

(Bild: HMD Global)

Wer es ganz klassisch mag, wird vom Nokia 5310 angesprochen. Es handelt sich um ein Feature-Phone im historischen Formfaktor samt physischer Tastatur. Nokia bewirbt das Gerät primär als MP3-Player und betont die eingebauten Tasten für die Wiedergabe-Steuerung. Viel Platz für MP3-Dateien gibt es aber nicht: Gerade einmal 16 MByte Speicherplatz hat das 5310, einen "signifikanten" Teil davon belegt laut Nokia die System-Software. Über den SD-Slot kann man Karten mit bis zu 32 GByte Speicherplatz einsetzen. Wie viel das Nokia 5310 kosten wird und wann es in Deutschland auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt. (dahe)