Menü

Nokia-Smartphones: "Unverfälscht, sicher und up-to-date"

HMD Global will die Traditionsmarke Nokia in die Zukunft führen – unter anderem mit dem Versprechen, Android-Updates länger als die Konkurrenz zu liefern. Auf einem Kongress in Berlin erneuerte Präsident Florian Seiche das Versprechen an die Kunden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 240 Beiträge
Nokia-Smartphones: "Unverfälscht, sicher und up-to-date"

HMD-Global-Präsident Florian Seiche auf dem Economist Innovation Summit in Berlin.

(Bild: heise online)

Anzeige
Nokia 3 Dual-SIM blau
Nokia 3 Dual-SIM blau ab € 117,35

Nokia-Smartphones sollen mit purem Android und regelmäßigen Updates auf dem wettbewerbsintensiven Markt bestehen. "Unser Motto lautet: Unverfälscht, sicher und immer auf dem neuesten Stand", sagte Florian Seiche, Präsident von Hersteller HMD-Global, am Donnerstag auf dem Innovation Summit des Wirtschaftsmagazins The Economist in Berlin. Mit purem Android seien die monatlichen Sicherheitsupdates viel schneller beim Kunden. "Selbst nach zwei Jahren bekommen Sie noch Updates", betonte Seiche. "Das verspricht sonst keiner auf dem Markt."

HMD Global hatte nach der Übernahme des traditionsreichen Handy-Herstellers durch Microsoft und dem folgenden Desaster die Marke Nokia für Smartphones und Tablets von Microsoft lizenziert. Mit Foxconn als Fertigungspartner führt HMD auch das immer noch substanzielle Geschäft mit Nokia-Einfachhandys fort. Auf dem Mobile World Congress im Februar sorgte das Unternehmen zuletzt mit einer Wiederauflage des legendären Nokia 3310 für Furore.

"Wir wollen aber nicht auf dem Nostalgie-Trip bleiben", sagte Seiche am Donnerstag in Berlin. "Es geht auch darum, die jüngere Generation an die Marke heranzuführen." Deren Bedürfnisse seien andere, zum Beispiel regelmäßige Updates über die ganze Lebenszeit eines Geräts. Diese Updates verspricht HMD für seine Smartphones, die nach einem ersten Launch in China so langsam auch hierzulande erhältlich sind.

Die neuen Smartphones – die Modelle Nokia 3, 5 und 6 decken die Einsteiger- und Mittelklasse ab – überzeugen durch eine solide Bauweise und ein typisches Design, das Anleihen bei den klassischen Lumias macht. In naher Zukunft dürften weitere Modelle zu erwarten sein, die das Portfolio nach oben ergänzen – zu konkreten Plänen verriet Seiche allerdings nichts.

Auf den Nokia-Smartphones läuft pures Android ohne draufgesetzte Eigenentwicklungen. Solchen Ballast spart sich HMD lieber: "Wir konzentrieren uns auf das, was wir können", sagte Seiche. "Wir haben die Designer, die das typische Nokia-Feeling liefern". Dazu bringen sich zwei gewichtige strategische Partner mit ihren Stärken ein: Neben Foxconn für technische Entwicklung und Fertigung ist das Google mit Android.

Nokia sei eine so besondere Marke, weil sie lange für das Mobiltelefon an sich stand, sagte Seiche: "Wir wollen jetzt das nächste Kapitel in der Geschichte dieser großen Marke schreiben." (vbr)