Menü

Nokia Smartphones in Zukunft ohne BlackBerry Connect

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge

Während Nokia bisher alle Smartphones der E-Series und die Communicator-Reihe mit BlackBerry Connect ausstattete, müssen neuere Geräte ohne diese Software auskommen. Mit BlackBerry Connect können nicht von Research in Motion hergestellte Smartphones mit Palm OS, Symbian und Windows Mobile wie BlackBerrys benutzt werden. Seit der Version 4.0 dieser Software lassen sich neben Mails auch Termine, Kontakte und Aufgaben mit Lotus Domino, Microsoft Exchange und Novell Groupwise austauschen.

BlackBerry Connect kann von Nokias Business Website kostenlos geladen werden und ist für die Nokia Smartphones 9300(i), 9500, E50, E51, E60, E61(i), E62, E65, E70 und E90 verfügbar. Die Software ist sehr systemnah programmiert und muss stets mit der Firmware der Geräte aktualisiert werden.

Auf Anfrage von heise online bestätigt Nokia, dass es keine Pläne gibt, BlackBerry Connect für das E66 und das E71 oder zukünftige Smartphones bereitzustellen. In einer offiziellen Stellungnahme teilt das Unternehmen mit, die Entscheidung sei getroffen worden, da die kontinuierliche Aktualisierung und Entwicklung der Client-Software mit hohen Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen seitens Nokia verbunden sei.

Nokia Intellisync Wireless Email und die Exchange ActiveSync-Implementierung Mail for Exchange wird das Unternehen weiterhin anbieten. Als Konkurrenz zum BlackBerry Internet Service bringen die Finnen den Nokia Email Service in Stellung, der sich derzeit noch im Betatest befindet.

Ein ausführlicher Test des Nokia E71 erscheint in c't 17/2008 (ab dem 4. August 2008 im Handel). (vowe)

Anzeige
Anzeige