Nokia erwartet höheren Gewinn und starkes Branchenwachstum

Der Handy-Weltmarktführer erhöhte die Prognose für die eigene Ertragsquote von 15 Prozent auf 16 bis 17 Prozent und rechnet mit vier Milliarden Handy-Nutzern 2009. Sorgen bereitet weiter das Infrastrukturgeschäft.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von
  • Sven-Olaf Suhl

Handy-Weltmarktführer Nokia hat seine Gewinnerwartungen für die kommenden beiden Jahre leicht nach oben geschraubt und erwartet ein kräftigeres Branchenwachstum. Nokia rechnet für dieses Jahr branchenweit mit einem Gesamtabsatz von 1,1 Milliarden Handys und erwartet eine Steigerung des Marktvolumens um 10 Prozent im kommenden Jahr. Statt 2010 erwarten die Finnen nun bereits für 2009, dass die Zahl von vier Milliarden Handy-Nutzern überschritten wird.

Nokia erhöhte zugleich die Prognose für die eigene Ertragsquote von 15 Prozent auf 16 bis 17 Prozent für die kommenden zwei Jahre. Konzernchef Olli-Pekka Kallasvuo kündigte dpa zufolge einen massiven Ausbau des Geschäfts mit Smartphones an, die unter anderem komplett internetfähig sind. Sorgenkind des Konzerns bleibt das Joint Venture Nokia Siemens Networks (NSN). Nokia erwartet für das kommende Jahr für das Infrastrukturgeschäft lediglich ein "sehr geringes" Wachstum auf Euro-Basis. Für NSN laute das Ziel, schneller zu wachsen als die Infrastrukturbranche. (ssu)