Menü

Nokia gibt Umsatzwarnung (Update)

vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge

Nokia wird in diesem Jahr das selbst gesteckte Umsatzziel nicht erreichen. Das finnische Mobilfunkunternehmen teilte am heutigen Donnerstag mit, dass die Einnahmen nur um 20 Prozent steigen werden. Ursprünglich hatte das Unternehmen mit 25 bis 30 Prozent Wachstum gerechnet. Nokia gab jedoch keine Gewinnwarnung: Der Gewinn je Aktie soll weiterhin wie ursprünglich prognostiziert bei 0,19 Euro liegen. Erst vor wenigen Tagen gab Ericsson eine Gewinnwarnung.

Grund für die langsamer wachsenden Umsätze sei die schwächere Nachfrage. Nokia nannte insbesondere den US-amerikanischen Markt, auf dem in den letzten Wochen eine "wirtschaftliche Ungewissheit" vorherrschte. Im Jahr 2001 will das Unternehmen 450 bis 500 Millionen Handys verkaufen. Ende Januar plante Nokia noch den Absatz von 550 Millionen Mobiltelefonen. Der Bereich Nokia Networks soll in diesem Jahr um 30 bis 35 Prozent wachsen.

Nokia-Chef Jorma Ollila prognostizierte steigende Gewinne für das erste Quartal. Man erwarte ein solides Wachstum und höhere Margen als geplant, sagte er. Nokia habe auf die veränderte Marktsituation reagiert und die Effizienz weiter gesteigert. Die Ergebnisse des ersten Quartals wird das Unternehmen am 20. April vorstellen.

Die Börse zeigte sich erfreut, dass Nokia trotz schwächerer Umsätze als erwartet seine Gewinnprognosen einhalten will. Angesichts all der schlechten Nachrichten der vergangenen Tage für die Investoren offensichtlich ein Grund zum Jubeln: Während der Neue-Markt-Index Nemax-All-Share um gut 3 Prozent stieg, explodierte der Kurs der Nokia-Aktie bis 15 Uhr geradezu und kletterte um 17,33 Prozent auf knapp 28 Euro. (hod)