Nokia kauft "Location-Tracking"-Dienst Plazes

Der finnische Mobiltelefonhersteller übernimmt das Berliner Startup Plazes, das soziales Netzwerken um die Komponenten Zeit und Ort erweitern will.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 29 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Der finnische Mobiltelefonhersteller Nokia übernimmt das deutsche Startup Plazes. Der Anbieter eines "Social-Acitivity"-Dienstes hat eine Datenbank aus WLAN-Hotspots auf der ganzen Welt aufgebaut, die manuell von Plazes-Benutzern mit "Geotags", Ortsmarkierungen, versehen werden. Loggt man sich nun von einem solchen Ort aus bei Plazes ein, erkennt die Software, dass dort bereits ein anderer Nutzer vorbeikam und ergänzt die Informationen aus der Datenbank.

Die Akquisition soll im dritten Quartal 2008 abgeschlossen sein. Danach soll Plazes Teil des Geschäftsbereiches Services & Software bei Nokia werden. Dessen Verantwortlicher Niklas Savander sagte laut Mitteilung, die "Akquisition ist ganz im Sinne unserer Service-Strategie und hilft Nokia dabei, die Vision, Menschen und Orte näher zusammenzubringen, zu beschleunigen".

Plazes mit Sitz in Zürich und einem Entwicklungsbüro in Berlin ergänzt nach Darstellung von Nokia soziales Netzwerken um die Komponenten Ort und Zeit: "Nutzer können Freunde darüber informieren, wo sie gerade sind und was sie gerade machen, frühere Aktivitäten anschauen und austauschen. Gleichzeitig haben sie die Möglichkeit, sich zu verabreden und diese Aktivitäten dann mit Kommentaren und Vorschlägen versehen zu lassen."

Nokia hatte im August vorigen Jahres "radikale Schritte" angekündigt, um das Geschäftsmodell des Unternehmens zu erweitern. Über das Herstellen von Geräten hinaus wollen die Finnen immer mehr Dienste anbieten, so zum Beispiel mobil erwerbbare Musik. Nun kommen laut Nokia 13 Plazes-Mitarbeiter hinzu, die über die technischen Fähigkeiten verfügten, den Bereich der "Social-Acitvity-Dienste" weiter zu entwickeln. (anw)