Menü

Nokia kommt besser ins neue Jahr als erwartet

vorlesen Drucken Kommentare lesen 75 Beiträge

Der finnische Handyhersteller Nokia ist besser als erwartet ins neue Jahr gestartet. Der unter starkem Konkurrenzdruck stehende Marktführer hat am Donnerstag im finnischen Espoo den Geschäftsbericht für das erste Quartal 2011 vorgelegt. Das Unternehmen verbuchte eine Umsatzsteigerung von 9 Prozent auf 10,4 Milliarden Euro bei einem Gewinn von 344 Millionen Euro. Im Vorjahresquartal hatten die Finnen 9,5 Milliarden Euro umgesetzt und damit 349 Millionen Euro verdient.

Der Gewinn pro Aktie blieb stabil bei 0,09 Euro und lag 2 Cent über den Erwartungen der Finanzmärkte. Gleichzeitig konnte Nokia die Verluste aus Beteiligungen begrenzen und mit 231 Millionen Euro unterm Strich wieder etwas mehr in der Kasse behalten als vor Jahresfrist (175 Millionen Euro). Nokias Aktienkurs zog spürbar auf über 6 Euro an, bleibt aber noch deutlich hinter der Notierung zu Jahresbeginn (8 Euro) zurück.

Zum Umsatzwachstum trugen alle drei Sparten bei. Der Umsatz des Kartendienstes Navteq wuchs um 23 Prozent auf 232 Millionen Euro. Der zusammen mit Siemens geführte Netzausrüster Nokia Siemens Networks trug ein Umsatzplus von 17 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro bei. Im Kerngeschäft mit Geräten und Diensten setzte Nokia 7,1 Milliarden Euro um (plus 6 Prozent).

Zwar steigerte Nokia den Geräteabsatz im Vergleich zum Vorjahr um 1 Prozent auf 108,5 Millionen Stück, konnte damit aber nicht vom Boom auf dem Mobilfunkmarkt profitieren. Der Gesamtmarkt wuchs nach Einschätzung der Finnen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 16 Prozent auf 374 Millionen Stück, Nokias Marktanteil sank damit um 4 Punkte auf 29 Prozent.

Im wichtigen Smartphone-Segment setzten die Finnen 24,2 Millionen Geräte ab, rund 13 Prozent mehr als im ersten Quartal 2010, bleiben aber weiter hinter der Konkurrenz zurück. Der durchschnittliche Verkaufspreis gab im Vergleich zum Schlussquartal 2010 von 69 auf 65 Euro nach.

Nokia erwartet für das Kerngeschäft im weiteren Verlauf des Jahres keine wesentliche Besserung. Im laufenden zweiten Quartal sei mit einem Umsatzrückgang auf 6,1 bis 6,6 Milliarden Euro zu rechnen, teilt das Unternehmen mit. Der Geräteabsatz werde im zweiten und dritten Jahresabschnitt stagnieren, im vierten Quartal dann jahreszeitenbedingt wieder anziehen.

Der Handyhersteller hatte im Februar eine Strategiewende vollzogen und seine Smartphones ab 2012 mit dem neuen Mobilbetriebssystem von Microsoft ausliefern. Das Bündnis soll beide Partner zu alter Stärke zurückführen, Marktbeobachter billigen Windows Phone 7 einiges Potenzial im umkämpften Smartphone-Segment zu. Die vor dem Mobile World Congress angekündigte Ehe der beiden Branchenriesen ist mit nun auch offiziell: Anlässlich des Nokia-Geschäftsberichts gaben die Partner die Unterzeichnung ihres Abkommens bekannt. Erste Früchte soll die Partnerschaft im kommenden Jahr tragen.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Nokia in Euro
Quartal Umsatz Nettogewinn
1/00 6,5 Mrd. 0,91 Mrd.
2/00 7 Mrd. 0,98 Mrd.
3/00 7,58 Mrd. 0,92 Mrd.
4/00 9,28 Mrd. 1,21 Mrd.
1/01 8 Mrd. 1,05 Mrd.
2/01 7,35 Mrd. 0,83 Mrd.
3/01 7 Mrd. 0,76 Mrd.
4/01 8,79 Mrd. 1,15 Mrd.
1/02 7 Mrd. 0,92 Mrd.
2/02 6,94 Mrd. 0,90 Mrd.
3/02 7,2 Mrd. 0,88 Mrd.
4/02 8,8 Mrd. 1,24 Mrd.
1/03 6,7 Mrd. 0,97 Mrd.
2/03 7,02 Mrd. 0,66 Mrd.
3/03 6,9 Mrd. 0,86 Mrd.
4/03 8,79 Mrd. 1,17 Mrd.
1/04 6,63 Mrd. 0,82 Mrd.
2/04 6,64 Mrd. 0,71 Mrd.
3/04 6,94 Mrd. 0,66 Mrd.
4/04 9,063 Mrd. 1,019 Mrd.
1/05 (*) 7,396 Mrd. 0,863 Mrd.
2/05 8,059 Mrd. 0,799 Mrd.
3/05 8,403 Mrd. 0,881 Mrd.
4/05 10,333 Mrd. 1,073 Mrd.
1/06 9,507 Mrd. 1,048 Mrd.
2/06 9,813 Mrd. 1,140 Mrd.
3/06 10,100 Mrd. 0,845 Mrd.
4/06 11,701 Mrd. 1,273 Mrd.
1/07 9,856 Mrd. 0,979 Mrd.
2/07 12,587 Mrd. 2,828 Mrd.
3/07 12,898 Mrd. 1,563 Mrd.
4/07 15,717 Mrd. 1,835 Mrd.
1/08 12,660 Mrd. 1,222 Mrd.
2/08 13,151 Mrd. 1,103 Mrd.
3/08 12,237 Mrd. 1,087 Mrd.
4/08 12,662 Mrd. 0,576 Mrd.
1/09 9,274 Mrd. 0,122 Mrd.
2/09 9,912 Mrd. 0,287 Mrd.
3/09 9,810 Mrd. -0,913 Mrd.
4/09 11,988 Mrd. 0,948 Mrd.
1/10 9,522 Mrd. 0,349 Mrd.
2/10 10,003 Mrd. 0,227 Mrd.
3/10 10,270 Mrd. 0,322 Mrd
4/10 12,653 Mrd. 0,745 Mrd.
1/11 10,399 Mrd. 0,344 Mrd.
(*) Ergebnis seit Q1 2005 ausgewiesen nach neuen IFRS-Bilanzierungsregeln.

(vbr)