Menü

Nokia kündigt 10-Zoll-Netbook an

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 274 Beiträge

Nokias 10-Zoll-Netbook Booklet 3G

(Bild: Nokia)

Vor rund zwei Monaten gaben Intel und Nokia eine strategische Partnerschaft bekannt, nannten aber noch keine konkreten Produkte. Die erste Ankündigung folgte heute: Mit dem Booklet 3G bringt Nokia ein 10-Zoll-Netbook (und damit sein erstes Notebook überhaupt) auf den Markt – natürlich arbeitet darin ein Atom-Prozessor.

Das Unternehmen will die genaue Ausstattung, den Preis und die Verfügbarkeit des Booklet 3G erst auf der am 2. September beginnenden Hausmesse Nokia World bekannt geben, veröffentlichte aber bereits einige Rahmendaten. Das Booklet 3G hat ein gut zwei Zentimeter dünnes, schwarz-silbernes Aluminium-Gehäuse und wiegt mit 1,25 Kilogramm so viel wie andere 10-Zoll-Netbooks auch. Der Akku soll allerdings bis zu 12 Stunden durchhalten, was nur wenige andere Netbooks schaffen. Der Bildschirm sitzt hinter einer spiegelnden Glasscheibe und zeigt vermutlich mehr als die gängige Auflösung von 1024 × 600 Pixeln – jedenfalls bewirbt Nokia ihn mit "HD ready", was üblicherweise 1366 × 768 Punkte bedeutet. Externe Monitore und Flachbildfernseher steuert das Booklet 3G per HDMI an. Außer WLAN und Bluetooth ist erwartungsgemäß ein HSPA-fähiges UMTS-Modem eingebaut, welches zusätzlich ein A-GPS-Modul (Assisted GPS) enthält.

Letzteres will Nokia mit seiner hauseigenen Navi-Software Ovi Maps (ehemals Nokia Maps) nutzen; ob es sich dabei um eine eigene Anwendung oder einen Webdienst im Browser handelt, ist nicht bekannt. Die restlichen Ovi-Dienste, darunter der Nokia Music Store und die Ovi Suite zur Synchronisation mit Nokia-Handys, sind ebenfalls an Bord. Als Betriebssystem nutzt das Booklet 3G übrigens ganz netbook-typisch Microsoft Windows und nicht, wie man anhand der vielen offiziellen Bekundungen der beiden Firmen zu Moblin (Intel) oder Maemo (Nokia) glauben könnte, Linux. (mue)

Anzeige
Anzeige