Menü

Nokia mit Gewinneinbruch zum Jahresabschluss

vorlesen Drucken Kommentare lesen 26 Beiträge

Der massive Konjunktureinbruch hat auch den weltgrößten Handyhersteller Nokia schwer erwischt. Im Schlussquartal 2008 brach der operative Gewinn um 80,3 Prozent auf 492 Millionen Euro ein. Das Unternehmen musste einen Umsatzrückgang von 19,4 Prozent auf 12,66 Milliarden Euro hinnehmen. Der Nettogewinn schrumpfte laut Mitteilung von 1,83 Milliarden auf 576 Millionen Euro zusammen. Im gesamten Jahr ließ der Nokia-Umsatz um 0,7 Prozent auf 50,7 Milliarden Euro nach. Der operative Gewinn fiel um 37,8 Prozent auf 4,97 Milliarden Euro, der Nettogewinn von 7,2 Milliarden auf 4 Milliarden Euro.

Das wirtschaftliche Umfeld habe sich in den vergangenen Wochen rapide verschlechtert, erläutert Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo. Die Zuversicht der Kunden habe nachgelassen und die Währungen seien beispiellos unbeständig. Die Knappheit verfügbarer Kredite beeinflusse ebenfalls die Mobilfunkbranche. Weiter kündigte Kallasvuo Einsparungen an. Diese hätten höchste Priorität, es sei für den Konzern aber auch wichtig, weiterhin zu investieren. Hierbei sieht der Nokia-Chef besondere Chancen im Internet.

Im vierten Quartal hat Nokia weltweit 113,1 Millionen Mobilgeräte ausgeliefert, das sind 15,3 Prozent weniger als im Schlussviertel 2007. Nach Regionen aufgeschlüsselt musste Nokia mit 36,1 Prozent den größten Absatzrückgang in China hinnehmen. Dort lieferten die Finnen 12,9 Millionen Geräte aus. 34,7 Millionen Geräte gingen nach Europa, das sind 6,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Insgesamt seien weltweit im vierten Quartal 2008 305 Millionen mobile Geräte verkauft worden. Demnach hatte Nokia hier einen Marktanteil von 37 Prozent. Im Quartal zuvor betrug dieser noch 38 Prozent.

Für das laufende erste Quartal erwartet Nokia einen größeren saisonal bedingten Rückgang gegenüber dem Weihnachtsquartal als in früheren Jahren. Dabei werde der Konzern seinen Marktanteil beibehalten. Insgesamt werde der Markt nach Stückzahlen um 10 Prozent im gesamten Jahr 2009 schrumpfen.

Der Umsatz des gemeinsam mit Siemens geführten Netzwerkausrüsters Nokia Siemens ging im Vorjahresvergleich um 5,3 Prozent auf 4,338 Milliarden Euro zurück. Die im Sommer übernommene Navigationstochter Navteq setzte 205 Millionen Euro um gegenüber 156 Millionen im dritten Quartal 2008.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Nokia in Euro
Quartal Umsatz Nettogewinn
1/00 6,5 Mrd. 0,91 Mrd.
2/00 7 Mrd. 0,98 Mrd.
3/00 7,58 Mrd. 0,92 Mrd.
4/00 9,28 Mrd. 1,21 Mrd.
1/01 8 Mrd. 1,05 Mrd.
2/01 7,35 Mrd. 0,83 Mrd.
3/01 7 Mrd. 0,76 Mrd.
4/01 8,79 Mrd. 1,15 Mrd.
1/02 7 Mrd. 0,92 Mrd.
2/02 6,94 Mrd. 0,90 Mrd.
3/02 7,2 Mrd. 0,88 Mrd.
4/02 8,8 Mrd. 1,24 Mrd.
1/03 6,7 Mrd. 0,97 Mrd.
2/03 7,02 Mrd. 0,66 Mrd.
3/03 6,9 Mrd. 0,86 Mrd.
4/03 8,79 Mrd. 1,17 Mrd.
1/04 6,63 Mrd. 0,82 Mrd.
2/04 6,64 Mrd. 0,71 Mrd.
3/04 6,94 Mrd. 0,66 Mrd.
4/04 9,063 Mrd. 1,019 Mrd.
1/05 (*) 7,396 Mrd. 0,863 Mrd.
2/05 8,059 Mrd. 0,799 Mrd.
3/05 8,403 Mrd. 0,881 Mrd.
4/05 10,333 Mrd. 1,073 Mrd.
1/06 9,507 Mrd. 1,048 Mrd.
2/06 9,813 Mrd. 1,140 Mrd.
3/06 10,100 Mrd. 0,845 Mrd.
4/06 11,701 Mrd. 1,273 Mrd.
1/07 9,856 Mrd. 0,979 Mrd.
2/07 12,587 Mrd. 2,828 Mrd.
3/07 12,898 Mrd. 1,563 Mrd.
4/07 15,717 Mrd. 1,835 Mrd.
1/08 12,660 Mrd. 1,222 Mrd.
2/08 13,151 Mrd. 1,103 Mrd.
3/08 12,237 Mrd. 1,087 Mrd.
4/08 12,662 Mrd. 0,576 Mrd.

(*) Ergebnis seit Q1 2005 ausgewiesen nach seit dem 1. Januar 2005 gültigen neuen IFRS-Bilanzierungsregeln (anw)