Nokia plant Rückkehr in den Smartphone-Markt

Nokia-Chef Rajeev Suri erklärte in einem Interview, sein Unternehmen wolle wieder ins Smartphone-Geschäft einsteigen. Die Suche nach Partnern läuft. Bisher ist es dem Unternehmen allerdings verboten, Smartphones zu verkaufen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 244 Beiträge
Nokia connecting people

(Bild: dpa, Sanjeev Gupta/Archiv)

Von
  • Daniel Wagner

Nokia will ab der zweiten Jahreshälfte 2016 wieder in den Smartphone-Markt einsteigen. Das sagte Konzernchef Rajeev Suri in einem Interview mit dem Manager Magazin. Bis zu diesem Zeitpunkt ist Nokia vertraglich verpflichtet, keine Smartphones unter seinem Namen auf den Markt zu bringen, da das Unternehmen die Handy-Sparte an Microsoft verkauft hatte. Microsoft verwendet mittlerweile die Marke Lumia für ihre Smartphones und hat bereits mit dem Abgang von Ex-Nokia-Chef Stephen Elop das Ende der Nokia-Ära eingeläutet.

Gerüchte, dass Nokia ins Smartphone-Geschäft zurückkehren wolle, kamen schon vor einigen Monaten auf. Zwar dementierte Nokia die Rückkehr, schloss allerdings nicht aus, den Markennamen Nokia für andere Hersteller zu lizenzieren.

Nokia plane, die Smartphones lediglich zu designen und den Markennamen Nokia als Lizenz anzubieten, erklärte Rajeev Suri. Partner, die später ein Nokia-Smartphone herstellen, werden noch gesucht.
Dieses Vertriebsmodell ist bereits vom Nokia-Tablet N1 bekannt, bei dem Foxconn die Markenlizenz hat.

Legende Nokia (18 Bilder)

Das erste Nokia

Das Nokia 1011 ist das erste GSM-Handy der Finnen, es kam 1992 auf den Markt.
(Bild: Nokia)

(dawa)