Menü

Nokia stellt Touchscreen-Handy vor

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 101 Beiträge

Aus der Reihe mit Nokias eigenem Handy-Betriebssystem Series 40 stammt das neue Nokia X3 – ein Handy im klassischen Barrenformat, aber mit einem berührungsempfindlichen Display. Zur Unterscheidung zum bereits seit Anfang vergangenen Jahres vorgestellten X3 erhält das neue den Zusatz "touch and type", die Nokia-interne Modellbezeichnung lautet hingegen X3-02.

Mit klassischer Handy-Tastatur und Touchscreen soll das X3 schnelles Tippen und gute Navigation durch die Handy-Menüs erlauben.

Nokia will mit dem neuen Modell die Vorteile eines Touchscreens und einer klassischen Handy-Tastatur verbinden und so die Texteingabe für Vielschreiber erleichtern – das Tastaturlayout allerdings weicht etwas vom Gewohnten ab, die "0" befindet sich rechts von den anderen Zahlen und nicht, wie gewohnt, darunter. Die Austattung des X3 kann sich sehen lassen: 5-Megapixel-Kamera, WLAN (802.11b/g/n), HSPA, UKW-Radio sowie Bluetooth mit A2DP sind an Bord, das Display liefert eine Auflösung von 240 × 320 Pixel.

Zur Größe des internen Speichers schweigt sich Nokia aus, auch scheint das X3 keinen Speicherkartenslot zu besitzen – genaue technische Daten fehlen noch. Die Standby-Zeit des Gerätes gibt Nokia mit 400 Stunden an, im UMTS-Modus soll es eine Gesprächsdauer von 3,5 Stunden erlauben; im GSM-Modus sind es 5,3 Stunden. Für den Anschluss von Kopfhörern steht neben Bluetooth eine 3,5-mm-Klinkenbuchse zur Verfügung, die Verbindung zum PC erfolgt über eine Micro-USB-Buchse. Das 106 mm × 49 mm × 10 mm große Handy wiegt 78 Gramm.

Nokia hat auf dem Gerät bereits Clients für Twitter und Facebook installiert, auch verschiedene E-Mail-Clients und Messenger sind vorhanden. Weitere Anwendungen sollen sich aus dem Ovi-Store laden lassen.

Das X3 soll noch im dritten Quartal für 169 Euro auf dem deutschen Markt erhältlich sein. Weitere technische Daten liefert die Handy-Galerie auf heise mobil. (ll)