Menü

Nokia und Sony Ericsson treten der SD Card Association bei

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge

Nokia hatte bereits Lizenzverträge abgeschlossen; nun tritt der Handy-Weltmarktführer genauso wie Sony Ericsson der Secure Digital Card Association (SDA) bei. Ein Schritt, der bei dem Standardisierungsgremium mit Jubel begrüßt wird: "Die SD Memory Card bleibt auch weiterhin die führende Halbleiterspeicherkarte der Mobilfunkbranche. Durch den Beitritt von Nokia und Sony Ericsson, zwei Marketinggiganten im Bereich der Mobilfunkendgeräte, zur SD Card Association (SDA) wird dies erneut deutlich gemacht."

Nokia rücke direkt vor in das Board of Directors der SDA, heißt es weiter. Die beiden Neumitglieder gesellen sich zu Motorola, Samsung, palmOne, Sharp, Panasonic, Toshiba, NEC, Fujitsu, Kyocera und weiteren weltweit führenden Vermarktern von SD- und miniSD-fähigen Handys.

Die SD Memory Card ist die zurzeit weltweit am häufigsten verwendete Halbleiterspeicherkarte. Bisher wurden in insgesamt 31 Produktkategorien 2.877 Modelle von 238 Marken auf den Markt gebracht, die den SD-Standard unterstützen. Nokia wird seine neuen Geräte nun voraussichtlich mit SD-Card-Steckplätzen versehen, hatte aber bereits im Vorfeld angekündigt, auch die bislang verwendeten MMC (MultiMediaCard) weiterhin zu verwenden.

Die Marktforscher von Gartner attestieren der SD Card seit ihrer Einführung im Jahr 2000 ein deutliches Wachstum. Im vergangenen Jahr habe die SD-Card rund 30 Prozent des Marktes für Flash Memory-Karten betragen, bis zum Jahr 2008 werde dieser auf 38 Prozent anwachsen. In den USA ist diese Zahl noch höher. Marktrecherchen der NPD Group zufolge beherrschte SD im Jahr 2004 etwa 36,9 Prozent des Marktes.

Als wichtiger Grund für Nokias Eintritt in das Gremium gilt der Wunsch der Finnen, Einfluss auf die Mobile Phone Task Force der SD Card Association zu nehmen und so an der Standardisierung der SD-Flash-Card mitarbeiten zu können. (tol)

Anzeige
Anzeige