Menü

Nokia veröffentlicht Quellcode seiner Mobilbrowser-Engine

vorlesen Drucken Kommentare lesen 22 Beiträge

Nokia hat den Quellcode für die Renderengine seines Mobilbrowsers für S60-Smartphones unter einer BSD-Lizenz veröffentlicht. Das so genannte S60-Webkit steht auf den Seiten des Webkit-Open-Source-Projekts zum Download bereit. Das S60-Webkit besteht aus mehreren Komponenten: WebCore und JavascriptCore stammen aus Apples Browser Safari und basieren auf KHTML, einer Entwicklung des KDE-Projekts. Außerdem unterstützt der S60-Webkit Netscapes Plugin-API und enthält verschiedene Tools und Dokumentationen.

Die Weiterentwicklung der KHTML-Renderengine durch Apple hatte in der Vergangenheit bei den KDE-Entwicklern zu Unmut geführt. Die Änderungen seien wegen der Qualität des Codes und der Unübersichtlichkeit kaum in die Quellen von KHTML integrierbar, sagte KDE-Entwickler Zack Rusin. Nokia will nach eigenen Aussagen seine Änderungen nun durch die Freigabe der Open-Source-Gemeinde wieder zur Verfügung stellen. Man habe Veränderungen an der Speicherverwaltung, der Darstellung der HTML-Seiten und bei der Bedienung vorgenommen, teilte der finnische Hersteller mit. (rek)