Nokia will mit Windows Phone den nordamerikanischen Markt erobern

Der finnische Mobilfunkriese will mit dem harten Kurswechsel zum Microsoft-Betriebssystem auch seine Geschichte in den USA neu schreiben. Unterdessen macht Nokia den Amerikanern und Briten wenig Hoffnung auf das MeeGo-Smartphone N9.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 129 Beiträge
Von
  • Volker Briegleb

Mit der Markteinführung der ersten Windows-Phone-Generation in Nordamerika wird der abgelöste Smartphone-Marktführer Nokia sich dort "im Wesentlichen" aus dem Geschäft mit Symbian- oder S40-Geräten zurückziehen. Das erklärte der neue USA-Chef des finnischen Mobilfunkriesen gegenüber All Things Digital. Nordamerika sei ein Schlüsselmarkt für Nokia, sagte Chris Weber, der im Februar von CEO Stephen Elop zu Nokia geholt worden war und vorher wie sein neuer Chef bei Microsoft gearbeitet hatte.

Gegenüber Business Insider erläuterte Weber die Pläne des angeschlagenen Unternehmens für den nordamerikanischen Markt, die als ambitioniert bezeichnet werden dürfen. Nokia will in den USA und Kanada zahlreiche Windows-Phone-Modelle in jeder Preisklasse auf den Markt bringen und auch die günstigsten Android-Alternativen unterbieten. Dabei wollen die Finnen eng mit den Netzbetreibern zusammenarbeiten, bei denen es bisher kaum subventionierte Nokia-Geräte gab. Dazu möchte das Unternehmen seine Präsenz im Einzelhandel ausbauen sowie das Marketing verstärken.

Unterdessen hat der Hersteller seine Pläne für das MeeGo-Smartphone N9 konkretisiert. Demnach hat Nokia derzeit keine Pläne, das Gerät in den USA und Großbritannien auf den Markt zu bringen. Auf der schwedischen Website des Unternehmens wird die Markteinführung dort für den 23. September angekündigt. Die Ansage für die USA und Großbritannien stützt die Gerüchte, dass Nokia das N9 zunächst nicht auf den Märkten einführen wird, die für die erste Welle der Windows-Phone-Smartphones vorgesehen sind. Das dürfte dann auch für Deutschland gelten – zu den Plänen hierzulande macht Nokia allerdings noch keine Angaben.

Auf einer Konferenz hat sich unterdessen Motorola Mobility als möglicher Partner für Windows Phone ins Spiel gebracht. Er sei für die Plattform offen, wenn die Bedingungen stimmen, sagte Sanjay Jha laut einem Bericht von Fierce Wireless. Motorola werde beobachten, ob sich Windows Phone als Smartphone-"Ökosystem" etablieren könne. Es sei nicht klar, welche Plattform neben iOS und Android überleben werde. Gleichzeitig gab der Motorola-Chef ein klares Bekenntnis für Android als aktuelle Smartphone-Plattform ab. (vbr)