Menü

Nokias neues Handy-Trio

vorlesen Drucken Kommentare lesen 47 Beiträge

Nokia, der finnische Marktführer im Handy-Bereich, hat zur CeBIT erwartungsgemäß drei neue Mobiltelefone vorgestellt, die allesamt mit zusätzlichen Funktionen im Bereich Datendienste auffallen.

Im unteren Preissegment rangierend soll das Modell 3330 besonders die mobile Spielegemeinde anziehen: Mittels seines eingebauten WAP-Browsers soll es speziell für WAP entwickelte Unterhaltung bieten, wahlweise im Solo- oder Mehrspielermodus über das Netz. Unter anderem eine Highscore-Liste soll die Anwendergemeinde auf die Portal-Seite Club Nokia locken. Das 3330 soll im 2. Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen.

Klein und schick wie der Vorgänger 8210 sieht Modell 8310 aus. Das Dualband-Gerät für GSM-900- und -1800-Netze bietet übliche Funktionen der Komfortklasse wie Vibrationsalarm, Kalender oder auch Sprachsteuerung – zusätzlich versteht es sich aber auch auf die Datenübertragung nach den Verfahren GPRS sowie HSCSD und enthält einen WAP-Browser sowie ein UKW-Radio. Die maximalen Sprech- und Bereitschaftszeiten des Dualband-Geräts gibt der Hersteller mit 4 respektive 400 Stunden an. Es soll im dritten Quartal dieses Jahres in die Läden kommen.

Das Nokia 6310 (siehe Bild) setzt sich mit noch mehr drahtlosen Kommunikationsverfahren davon ab: Zusätzlich zu GPRS, HSCSD und WAP versteht sich das Gerät auf die Infrarot-Kommunikation via IrDA-Protokoll und beherrscht obendrein die Funkübertragung mittels Bluetooth. Eingebaut ist die (stromsparende) Pico-Version des Bluetooth, die bis zu 10 Meter überbrückt. Sie eigne sich sowohl für die Daten- als auch für die Audioübertragung. Passend zu dieser Nahbereichsfunktechnik hat Nokia das Protokoll SyncML für den Datenabgleich zwischen Handys und Notebooks eingebaut. Die Sprechzeit des Dualband-Telefons betrage maximal 3 Stunden, die maximale Bereitschaftszeit 480 Stunden, heißt es bei Nokia. Modell 6310 soll im vierten Quartal 2001 auf den Markt kommen. (dz)