Menü

Nortel und Ericsson rüsten UMTS-Netz in Österreich aus

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

Mobilkom Austria, eine Tochter der Telekom Austria, hat sich für Ericsson und Nortel/Austria Telecommunication GmbH als Systemprovider für ihr UMTS-Mobilnetz entschieden. Bereits Mitte nächsten Jahres soll das erste UMTS-Netzwerk in Österreich aus einem Access- (ULTRAN) und einem Kern-Netzwerk in Betrieb gehen. Mobilkom Austria will bis zum Jahr 2010 insgesamt 600 bis 700 Millionen Euro für den Auf- und Ausbau ihres UMTS-Netzwerkes investieren.

"Indem wir mit mehr als einem Provider zusammenarbeiten, können wir die Systemsicherheit optimieren und die Fachkenntnisse aller Beteiligten nutzen", erklärte Boris Nemsic, Chef von Mobilkom Austria. Die Verhandlungen mit insgesamt sechs verschiedenen Systemprovidern dauerten vier Monate, nachdem die UMTS-Lizenzen in Österreich zum "Schnäppchenpreis" von 1,63 Milliarden Mark im November versteigert wurden. Ein Hauptkriterium für die Auswahl von Nortel und Ericsson bestand für die Mobilkom in der Kompatibilität der neuen UMTS-Netzwerkelemente mit dem vorhandenen GSM-Netzwerk und den GPRS-Angeboten. (hag)