Alert!

Norton Internet Security und Antispam verwundbar

Die Firma NGSsoftware hat zwei kritische Schwachstellen in den Symantec-Produkten Norton Internet Security und Norton Antispam entdeckt, zu denen Symantec Updates bereitstellt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 192 Beiträge
Von
  • Jürgen Schmidt

Die Firma NGSsoftware hat zwei kritische Schwachstellen in den Symantec-Produkten Norton Internet Security und Norton Antispam entdeckt. Beide beruhen auf Fehlern in ActiveX-Controls, die mit den Produkten installiert werden. Da die Controls als "Safe for Scripting" markiert sind, können sie von beliebigen Web-Sites oder auch von speziell präparierten E-Mails missbraucht werden, um beliebigen Code auf den Systemen der Anwender auszuführen.

Bei Norton Antispam weist im Control SymSpamHelper die Methode LaunchCustomRuleWizard einen klassischen Buffer-Overflow-Fehler auf. Antispam ist auch Bestandteil von Norton Internet Security 2004, das mit WrapNISUM ein weiteres verwundbares ActiveX-Control enthält. Ein Angreifer kann dort die Methode LaunchURL missbrauchen, um den Browser beliebige Programme auf dem Rechner des Opfers starten zu lassen.

NGSsoftware schätzt beide Lücken als kritisch ein, lobt aber die prompte Reaktion des Herstellers, der innerhalb von zwei Wochen Updates zur Verfügung gestellt hat, die automatisch via LiveUpdate installiert werden.

Siehe dazu auch: (ju)