Menü

Norwegen beschuldigt Russland eines Hackerangriffs auf Mailkonten

Ein "ausländischer Partner" habe die norwegischen Sicherheitsbehörden auf den Hack sensibler E-Mail-Konten hingewiesen. Hinter der Attacke soll Russland stehen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 64 Beiträge

(Bild: Alexandergusev ( CC BY-SA 3.0 ) )

Von

Russische Hacker sollen sich nach Angaben der Sicherheitspolizei in Norwegen Zugriff auf neun norwegische Mailkonten mit sensiblen Informationen verschafft haben. Es handele sich unter anderem um Konten von Mitarbeitern der Sicherheitspolizei (PST), Parlamentsabgeordneten, Mitarbeitern des Außenministeriums, einer Universität und des Militärs, sagte ein PST-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur am Freitag.

Keines der Konten würde für als geheim eingestufte Informationen genutzt. Ein "ausländischer Partner" habe die Sicherheitspolizei im Januar auf den Hackerangriff aus dem vergangenen Jahr aufmerksam gemacht. Hinter der Attacke sollen dieselben Hacker stehen, die US-Geheimdienste auch für Angriffe auf Computer der Demokraten im US-Wahlkampf verantwortlich machen. Russland hatte die Vorwürfe zurückgewiesen. (axk)