Menü

Notebook-Festplatte mit 250 GByte

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 160 Beiträge
Von

Fujitsu hat eine 2,5-Zoll-Notebook-Festplatte mit 250 GByte und einer Bauhöhe von 9,5 Millimetern vorgestellt. Die Platten der Serie MHY2 drehen mit 5400 U/min, haben ein SATA-Interface, 8 MByte Cache und speichern die Daten senkrecht (PMR). Erste Muster sollen im zweiten Quartal verfügbar sein, zur Auslieferung der Serienmodelle macht Fujitsu keine Angabe. Die Platte dürfte im dritten Quartal lieferbar sein, wie auch das vom Konkurrent Hitachi angekündigte Modell mit gleichen Daten. Als dritter führt Samsung ein Modell mit 250 GByte, 9,5 mm und 5400 U/min auf der Homepage, sagt aber nichts zur Verfügbarkeit.

Mit der MHX-Serie hat Fujitsu zwar sogar ein Modell mit 300 GByte im Angebot, doch sind diese Platten 12,5 Millimeter hoch und passen daher nur in wenige Notebooks. Zudem drehen die Platten lediglich mit 4200 U/min.

Die derzeit mit der höchsten Kapazität lieferbare Platte mit 9,5 Millimetern ist die Toshiba MK2035GSS mit 200 GByte bei 4200 U/min. Noch in diesem Quartal soll eine von Hitachi mit 7200 U/min folgen. Bislang gibt es 7200 U/min schnelle Platten mit maximal 160 GByte von Fujitsu (MHW2160BJ) und Seagate (Momentus 7200.2).

Trotz der Bauhöhe von 9,5 Millimetern eignen sich die Platten nicht für alle Notebooks: Ältere Geräte haben keinen SATA-Anschluss, sondern Parallel-ATA/IDE; in diesem Format ist bei 160 GByte Schluss. Viele Mininotebooks nutzen Platten im 1,8-Zoll-Format, die derzeit mit maximal 100 GByte erhältlich sind. (jow)