Menü

Notebook-Prozessoren Intel Coffee Lake H: Angeblich bis zu 4,8 GHz Turbo beim Spitzenmodell

Neue Spezifikationen zur kommenden Intel-Notebookprozessorserie Coffee Lake H sind aufgetaucht. Demnach erreicht das Spitzenmodell bis zu 4,8 GHz bei 45 Watt TDP.

Notebook-Prozessoren Intel Coffee Lake H: Angeblich bis zu 4,8 GHz Turbo beim Spitzenmodell

Mögliche Typenbezeichnungen und Spezifikationen von Intels künftiger Notebook-Prozessorengeneration Coffee Lake H sind ins Netz gelangt. Die auf Chiphell veröffentlichten Daten sind allerdings mit Vorsicht zu genießen, denn eine Bestätigung von Intel gibt es dazu nicht. Alle aufgeführten Prozessoren unterstützen Hyper Threading und verarbeiten somit im Vergleich zur Anzahl ihrer Kerne doppelt so viele Threads. Aufgrund der hohen CPU-Performance sind die Prozessoren vor allem für leistungsfähige Gaming-Notebooks und mobile Workstations interessant.

Als integrierte Grafikeinheit soll bei den Core-i5- und Core-i7-Prozessoren die bereits bekannte Intel HD 630 zum Einsatz kommen – diese ist zwar langsam, unterstützt aber immerhin alle notwendigen Büro- und Video-Funktionen (HEVC-Wiedergabe, Multimonitor-Konfigurationen etc).

Anzeige

Durch die AIDA-Änderungshinweise vom November 2017 kamen bereits einige der Coffee-Lake-H-Bezeichnungen ans Licht.

Das Spitzenmodell soll dabei der Core i9-8950HK mit sechs physischen Kernen sein. Im Single-Core-Turbomodus soll er mit rekordverdächtigen 4,8 GHz laufen, über alle Kerne sind bis zu 4,3 GHz drin. Die Basistaktfrequenz beträgt 2,9 GHz. Absteigend nach der Leistungsfähigkeit geordnet folgen die Varianten Core i7-8850H sowie Core i7-8750H, die ebenfalls sechs Kerne enthalten, jedoch jeweils geringere Taktfrequenzen erreichen sollen. Laut dem Chiphell-Beitrag liegen die jeweiligen Basistaktfrequenzen bei 2,6 GHz beziehungsweise 2,4 GHz; die Single-Core-Turbofrequenzen bei 4,3/4,1 GHz.

Auch zwei Mobile Xeon-Prozessoren soll es geben: den Xeon E-2186M und Xeon E-2176M. Deren Kern- und Taktfrequenzkonfiguration entspricht laut den Daten den Prozessoren Core i7-8850H und Core i7-8750H, allerdings sollen sie ECC-Speicher unterstützen und einen L3-Cache von 12 statt 9 MByte bieten.

Die Core i5-8400H und Core i5-8300H enthalten jeweils vier Kerne und kommen im Single-Core-Turbo immerhin auf 4,2 GHz beziehungsweise 4,0 GHz – folglich enfalten sie ebenfalls eine hohe Single-Thread-Leistung.

Bereits im November gingen aus Änderungshinweisen des Hardware-Auslesetools AIDA64 mehrere Prozessorbezeichnungen hervor, etwa die Seire Core i9-8000, Core i7-8000H sowie der Flaggschiffprozessor Core i9-8950HK. Die Website Anandtech veröffentlichte damals bereits, dass dieser Prozessor eine Thermal Design Power von 45 Watt haben soll. (mfi)

Anzeige