zurück zum Artikel

Novell ist mit 2010 zufrieden

Im Schatten des anstehenden Verkaufs des Unternehmens an Attachmate [1] hat Novell seine Geschäftszahlen für das vierte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2010 vorgelegt. Der Umsatz im vierten Quartal lag bei 207 Millionen US-Dollar, etwas weniger als die 216 Millionen im vierten Quartal 2009. Dabei konnte das Unternehmen einen Gewinn von 22 Millionen US-Dollar erzielen. Im vierten Quartal 2009 wies Novell einen Verlust von 259 Millionen US-Dollar aus; darin waren allerdings Wertminderungsaufwendungen in Höhe von 279 Millionen enthalten.

Im gesamten Geschäftsjahr 2010 erzielte Novell bei einem Umsatz von 812 Millionen US-Dollar einen Gewinn von 84 Millionen US-Dollar. 2009 lag der Umsatz noch bei 862 Millionen US-Dollar, in den Verlust von 206 Millionen US-Dollar gingen ebenfalls die Wertminderungsaufwendungen von 279 Millionen ein.

Die Open Platform Solutions – im wesentlichen Suse Linux – brachten 2010 153 Millionen US-Dollar in die Kasse, 2009 waren es 157 Millionen. Die Sparte Identity and Security Management verbesserte sich von 121 Millionen 2009 auf 129 Millionen US-Dollar, der Umsatz mit Software für das System- und Ressourcenmanagement ging von 161 auf 156 Millionen zurück. Collaboration Solutions – dazu zählen neben der Groupware Groupwise auch der Open Enterprise Server und Netware – brachten nur noch 286 Millionen US-Dollar ein, ein Rückgang von über 10 Prozent gegenüber den 319 Millionen im Jahr 2009.

Novell-Chef Ron Hovsepian zeigte sich dennoch zufrieden mit den Ergebnissen. Das Linux-Geschäft laufe gut; wenn man die Umsätze durch die über Microsoft vertriebenen Linux-Zertifikate [2] außen vor lasse, könne man eine Steigerung um 40 Prozent verzeichnen. Microsoft hatte zwischen Anfang 2007 und Sommer 2009 als Teil einer Kooperationsvereinbarung [3] mit Novell Lizenzen für den Suse Linux Enterprise Server im Wert von 200 Millionen US-Dollar verkauft. Im rückläufigen Bereich der Kollaborationslösungen, so Hovsepian, habe man im vierten Quartal eine gewisse Stabilisierung erzielt. Insgesamt habe das Unternehmen 2010 profitabel gearbeitet. (odi [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1147214

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/Attachmate-und-Microsoft-Das-Ende-der-Verkaufsgeruechte-um-Novell-1140113.html
[2] https://www.heise.de/meldung/Novell-und-Microsoft-Das-Linux-Geschaeft-laeuft-180492.html
[3] https://www.heise.de/ct/artikel/Microsoft-und-Novell-kooperieren-222001.html
[4] mailto:odi@ix.de