Novells Groupware GroupWise komplett für Linux

Die Groupware soll mit Java-Client und Linux-Server in der ersten Hälfte 2004 auf den Markt kommen; Novells eDirectory unterstützt nun die Red-Hat- und SuSE-Server.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 203 Beiträge
Von
  • Jürgen Kuri

Statt diversem Tohuwabohu um die künftige Linux-Strategie von Novell nicht nur Präzisierungen zur Zukunft von NetWare auf Linux: Auch offizielle Details zur Portierung der hauseigenen Groupware-Lösung GroupWise verkündete Novell. Die Linux-Version soll in der ersten Hälfte 2004 auf den Markt kommen. Dazu gehören ein GroupWise-Client und alle notwendigen Server-Komponenten, betonte Novell. Bislang lief das Produkt unter NetWare und Windows; es bietet E-Mail, Kalenderfunktionen, Instant Messaging, Kontakt- und Dokumenten-Verwaltung sowie Workflow-Funktionen.

Den GroupWise-Client kündigte Novell bereits vor einiger Zeit an: Es handelt sich dabei um eine in Java implementierte Software. Der GroupWise-Server für Linux wiederum soll noch im September in den Beta-Test gehen. Außerdem soll GroupWise künftig den Evolution Collaboration Client von Ximian unterstützen -- was nicht weiter verwundert, denn Novell hat den Open-Source-Anbieter vor wenigen Tagen übernommen.

Auf der LinuxWorld gab Novell zudem bekannt, dass der hauseigene Verzeichnisdienst eDirectory (früher als NDS bekannt) nunmehr auch Red Hats Enterprise Linux Advanced Server und SuSEs Enterprise Server 8 unterstützt. Das eDirectory gibt es prinzipiell bereits seit Anfang 2000 in einer Linux-Version; zudem soll es Bestandteil der kürzlich angekündigten Netzwerkdienste von Novell für Linux werden. (jk)