Menü
IFA

Nuki Opener macht Gegensprechanlagen smart

Mit dem Nachrüstmodul Nuki Opener lässt sich die heimische Gegensprechanlage mit dem Smartphone bedienen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 87 Beiträge

(Bild: Nuki)

Von

Der Smartlock-Hersteller Nuki zeigt auf der IFA den Nuki Opener, der bei Gegensprechanlagen von Mehrfamilienhäusern smarte Funktionen nachrüstet. So lässt sich unter anderem in der App der Türsummer auslösen, ohne aufstehen und zur Tür gehen zu müssen. Mit der Funktion "Ring to Open" erkennt die App automatisch, wenn man sich seinem Zuhause nähert. Sobald man dann bei sich selbst klingelt, schaltet sich sofort der Summer ein, sodass man ohne Schlüssel ins Haus gelangt. Auf Wunsch lässt sich das automatische Öffnen sobald geklingelt wurde auch dauerhaft oder für gewünschte Zeitfenster aktivieren – etwa um der Post den Zugang zu ermöglichen.

Der Nuki Opener wird dafür mit wenigen Drähten in der eigenen Wohnung an die Gegensprechanlage angeschlossen. Die Nuki-App soll für den jeweiligen Hausapparat passende Bilder zur Einbauanleitungen bereitstellen. Der Nuki Opener lässt sich beim Auszug rückstandslos wieder ausbauen, da seine Kabel an die Anschlüsse der Gegensprechanlage geschraubt werden – es muss weder gebohrt noch gelötet werden. Eine Erlaubnis des Vermieters für den Einbau ist somit nicht erforderlich.

Der Nuki Opener wird wahlweise per USB-Kabel oder mittels Batterien mit Strom versorgt.

Anders als das vergleichbare Produkt Nello One bezieht der Nuki Opener seinen Betriebsstrom nicht aus der der Hausanlage, was juristisch als Stromdiebstahl gewertet werden könnte. Stattdessen versorgen vier AAA-Batterien, die mehrere Monate durchhalten sollen, das Gerät. Alternativ lässt sich der Nuki Opener über seinen Micro-USB-Anschluss auch dauerhaft mit Strom versorgen – sofern man in der Nähe der Gegensprechanlage eine Steckdose hat.

Damit die Batterien so lange durchhalten, funkt der der Nuki Opener nicht mit WLAN, sondern nur mit Bluetooth. Liegt die eigene Wohnung in den oberen Etagen oder weit vom Hauseingang, reicht die Funkstrecke vom Handy zum Opener nicht aus. In den meisten Fällen wird also zusätzlich die bereits für das Nuki Türschloss (ab 205,99 €) angebotene WLAN-Bridge (ab 89,99 €) benötigt. So lässt sich über die Nuki-Cloud von jedem Ort aus am Handy der Türsummer aktivieren.

Der Nuki Opener soll in den nächsten Wochen für 100 Euro auf den Markt kommen und ist damit deutlich billiger als vergleichbare Produkte. Wer aber noch kein Nuki-Türschloss mit passender WLAN-Bridge besitzt, muss für letztere noch weitere 100 Euro einplanen. Später will Nuki den Opener und die Bridge im etwas günstigeren Bundle anbieten. (spo)