Menü

Nvidia GeForce RTX 2080: Erste Benchmarks, Aufpreis übertrifft Performance-Plus

Nvidia-eigenen Benchmarks zufolge soll die GeForce RTX 2080 gut 50 Prozent schneller sein als eine GeForce GTX 1080 – bei einem 85-prozentigen Preisaufschlag.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 181 Beiträge
Nvidia GeForce GTX 2080: Erste Benchmarks, Aufpreis übertrifft Performance-Plus

GeForce RTX 2080

(Bild: Nvidia)

Wie leistungsfähig Nvidias kürzlich vorgestellte Grafikkarten-Generation GeForce RTX 2000 in Spielen ist, war bisher völlig unklar. Nun lichtet sich der Schleier durch ins Netz gelangte Präsentationsfolien ein wenig. Diese sind allerdings mit Vorsicht zu genießen, stammen sie doch direkt von Nvidia selbst.

Der Nvidia-Folie zufolge soll eine GeForce RTX 2080 je nach Spiel in der 4K-Auflösung zwischen 40 und 55 Prozent schneller sein als eine rund zwei Jahre alte GeForce GTX 1080. Allerdings gibt es keinerlei Angaben zu den jeweiligen Grafikeinstellungen. Die höchsten Performance-Zuwächse gibt es laut der Folie bei den Spielen Wolfenstein II, Shadow of War HDR) und bei der Epic-Infiltrator-Demo, die geringsten Zuwächse bei Shadow of the Tomb Raider und JX3. In Zusammenspiel mit der Antialiasing-Methode Deep Learning Antialiasing soll der Performance-Vorteil höher ausfallen – kein Wunder, denn die Vorgänger enthalten schlicht keine Tensor Cores, die diese Technik beschleunigen.

Nvidia-Folie mit Performance-Einordnung.

(Bild: Nvidia )

Ob sich die von Nvidia anhand dieser handverlesenen Beispiele ergebende Mehr-Performance tatsächlich ähnlich in anderen Spielen und Einstellungen niederschlägt, können erst unabhängige Tests zeigen. Außerdem muss man die beiden auf der Folie verglichenen Karten auch preislich ins Verhältnis setzen: eine GeForce RTX 2080 verkauft Nvidia für 850 Euro, die GeForce GTX 1080 gibt es bereits ab 460 Euro zu kaufen. Das bedeutet: Für eine Mehr-Performance von bis zu 55 Prozent verlangt Nvidia einen Aufpreis von 85 Prozent.

Eine weitere Nvidia-Folie zeigt konkrete 4K-Bildraten einer GeForce GTX 2080 in zehn ausgesuchten Spielen. Allerdings sind auch hier die Einstellungen unklar; außerdem nennt Nvidia keine Vergleichswerte. Nvidia zufolge läuft beispielsweise Far Cry 5 mit 71 fps, Battlefield 1 mit 84 fps und Resident Evil 7 mit 66 fps.

Die GeForce RTX 2080 soll aktuelle Spiele in 4K mit 60 fps darstellen. Zu den genauen Grafikeinstellungen macht Nvidia keine Angaben.

(Bild: Nvidia)

Nvidia verkauft Referenzexemplare der neuen Grafikkarten GeForce RTX 2070 (640 Euro), GeForce RTX 2080 (850 Euro) und GeForce RTX 2080 Ti (1260 Euro) als Founder's Edition über seine eigene Website. GeForce RTX 2080 und RTX 2080 Ti lassen sich mit einer weiteren Karte gleichen Exemplars per NVLink koppeln. Die erforderliche NVLink-Brücke kostet 85 Euro. Neben den Referenzexemplaren gibt es noch zahlreiche Herstellermodelle, die ab dem 20. September 2018 erhältlich sein sollen. Einige Spiele sollen künftig auch optionale Raytracing-Effekte enthalten, die die neuen RT-Cores und Tensor Cores der neuen Turing-Grafikkarten beschleunigen.

GeForce RTX 2080 und 2080 Ti: Alle Herstellerkarten (27 Bilder)

ASUS Dual GeForce RTX 2080 OC, DUAL-RTX2080-O8G
(Bild: Asus)

(mfi)

Anzeige