Menü

Nvidia GeForce RTX 2080: Im 3DMark nur geringfügig schneller als GTX 1080 Ti

Von der GeForce RTX 2080 sind erste Benchmark-Ergebnisse ins Netz gelangt. Diese zeigen: Die RTX 2080 ist im 3DMark nur geringfügig schneller als eine 1080 Ti.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 126 Beiträge
Nvidia GeForce RTX 2080: Im 3DMark nur geringfügig schneller als GTX 1080 Ti

GeForce RTX 2080 im 3DMark Time Spy

(Bild: Futuremark-Datenbank)

Benchmark-Ergebnisse von Nvidias bald erscheinender Spieler-Grafikkarte GeForce RTX 2080 sind in der 3DMark-Datenbank aufgetaucht. Einem ersten 3DMark-Ergebnis zufolge erreicht die GeForce RTX 2080 im 3DMark Time Spy 10147 Punkte. Der GPU-Takt ist mit 1875 MHz angegeben, die Treiberversion als 411.51. Als Prozessor kam der Sechskerner Intel Core i7-8700K mit 16 GByte Arbeitsspeicher mit zum Einsatz. Zum Vergleich: Eine GeForce GTX 1080 Ti aus der Pascal-Serie erreicht üblicherweise rund 9500 Punkte und ist ab 700 Euro erhältlich. Die GeForce RTX 2080 soll 850 Euro kosten.

Im 3DMark Time Spy Extreme erreicht die GeForce RTX 2080 laut einem weiteren Eintrag in der 3DMark-Datenbank 4980 Punkte in Kombination mit einem Intel Core i9-7900X. Dazu hat die Website Videocardz ein weiteres Ergebnis ausgegraben, dem zufolge die RTX 2080 im herkömmlichen Firestrike-Durchlauf 21.992 Punkte schafft – auch das ist etwas mehr als eine GeForce GTX 1080 Ti.

Am 20. September sollen die neuen Nvidia-Grafikkarten GeForce RTX 2080 und GeForce RTX 2080 Ti im Handel erscheinen. Im Oktober soll die GeForce RTX 2070 folgen. Nvidia stattet die GeForce RTX 2080 (TDP 225 Watt) mit 8 GByte GDDR6-Speicher aus. Die 2944 Kerne enthaltende Turing-GPU ist mit 256 Datenleitungen angebunden, die Transferrate beträgt entsprechend 448 GByte/s. Die GeForce RTX 2080 Ti (TDP 260 Watt) bietet eine GPU mit 4352 Shader-Rechenkernen, die über 352 Leitungen mit dem 11 GByte fassenden GDDR6-Speicher kommunizieren. Die Transferrate liegt bei 616 GByte/s. Die GeForce RTX 2070 hat 2304 Kerne und 8 GByte Speicher (TDP 185 Watt).

Handverlesene Nvidia-Benchmarks sollen zeigen: Die GeForce RTX 2080 reicht für 4K mit 60 fps.

(Bild: Nvidia)

Einer Nvidia-Folie zufolge soll die ab 850 Euro erhältliche GeForce RTX 2080 bis zu 55 Prozent schneller sein als eine ab 500 Euro erhältliche GTX 1080. Diese handverlesenen Ergebnisse sind allerdings mit Vorsicht zu genießen. Die höchsten Performance-Zuwächse gibt es laut der Folie bei den Spielen wie Wolfenstein II, Shadow of War HDR und bei der Epic-Infiltrator-Demo, die geringsten Zuwächse bei Shadow of the Tomb Raider und JX3. Nvidia zufolge soll die GeForce RTX 2080 zahlreiche Spiele in 4K und mindestens 60 fps darstellen können, etwa Far Cry 5, Battlefield 1 und Resident Evil 7. (mfi)

Zur Startseite
Anzeige