Menü
Computex

Nvidia Max-Q: Dünne Ultrabooks mit GeForce GTX 1080

Nvidia hat auf der Computex Notebooks mit Max-Q-Design angekündigt. Die dünnen Ultrabooks sollen dank ihrer besonders starken GPUs eine hohe 3D-Leistung erreichen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge
Nvidia Max-Q: Dünne Ultrabooks mit GeForce GTX 1080

Nvidia-Chef Jensen Huang kündigt Max-Q-Notebooks an

(Bild: Nvidia)

Nvidia hat auf der Computex einen Ausblick auf künftige Gaming-Notebooks gegeben, die besonders kompakt sind und dennoch eine sehr hohe 3D-Performance entfalten. Diese Ultrabooks laufen unter der Design-Bezeichnung Max-Q und enthalten Grafikeinheiten der Serien GeForce GTX 1060, GeForce GTX 1070 und GeForce GTX 1080 – damit sollen sie auch aktuelle 3D-Spiele mit voller Detailstufe ruckelfrei darstellen. Auf der Computex sollen 15 solcher Geräte vorgestellt werden.

Max-Q soll ein Garant für schnelle und kompakte Gaming-Notebooks sein. Dafür hat Nvidia ein paar Richtlinien aufgestellt, an denen sich Hersteller von Max-Q-Notebooks orientieren. So ist bei einem Max-Q-Notebook mit GTX 1080 etwa von einer Dicke von 18 mm und einem Gewicht von 2,3 kg die Rede. Direkte Grenzvorgaben stellen diese Werte allerdings nicht dar.

Damit die dünnen Notebooks trotz hoher Gaming-Leistung nicht allzu laut werden, hat Nvidia den neuen "Whisper Mode" vorgestellt. Damit sollen mit dem Netzteil verbundene GeForce-Laptops beim Spielen wesentlich leiser sein als bisher. Der Whisper-Modus passt laut Nvidia die Bildrate dynamisch an und stellt die Bildqualität für eine so geringe GPU-Leistungsaufnahme ein, wie unter den gegebenen Umständen möglich. Außerdem sollen für Max-Q-Notebooks besonders effiziente Grafikchips verwendet werden, die auch mit vergleichsweise hohen Taktfrequenzen bei geringer Spannung stabil laufen.

Durch die Pascal-Grafikchips sollen alle Max-Q-Laptops auch schnell genug für Virtual-Reality-Spiele sein und die adaptive Synchronisierungstechnik G-Sync unterstützen. Über DisplayPort- und HDMI-Ausgänge lassen sich auch externe 4K-Displays mit 60 Hz ansteuern.

In das Max-Q-Design fallende Notebooks sollen ab dem 27. Juni von zahlreichen Herstellern erhältlich sein. Nvidia führt dabei folgende Firmen auf: Acer, Aftershock, Alienware, ASUS, Clevo, Dream Machine, ECT, Gigabyte, Hasee, HP, LDLC, Lenovo, Machenike, Maingear, Mechrevo, MSI, Multicom, Origin PC, PC Specialist, Sager, Scan, Terrans Force, Tronic'5, and XoticPC. (mfi)

Anzeige
Anzeige